Das Mittelalter hält Einzug in Wil

Wie im 13. Jahrhundert: Das Hofspektakel in Wil.
Wie im 13. Jahrhundert: Das Hofspektakel in Wil. © Jeannine Hegelbach
Zum fünften Mal findet dieses Wochenende das mittelalterliche Hofspektakel in Wil statt. Rund 400 Darsteller leben und arbeiten in Original-Gewandung während der Zeit im Zeltlager. Die 10’000 Besucher werden durch das Beiwohnen des Ritterturniers, des mittelalterlichen Markts, der Handwerker und des Heerlagers ins 13. Jahrhundert zurückversetzt.

In der Altstadt schon begegnet man den ersten mittelalterlichen Gestalten. Trotz des anfänglichen Regens haben etliche Besucher den Weg ins Heerlager in Wil gefunden. Zum Erstaunen tragen viele der Besucher authentische, mittelalterliche Kleidung. Auf der Reitwiese sind die Zelte der angereisten Ritter mit ihrer Sippschaft aufgebaut. Beim Spaziergang durch die Zeltstadt erhält der Besucher einen lebendigen Eindruck vom Leben damals. Dazwischen haben sich zahlreiche Handwerker aufgebaut und üben ihr Handwerk von früher aus: Waffenschmiede, Kürschner, Seiler, Korbflechterinnen bis hin zum mittelalterlichen Badehaus gibt es alles.

Gleich dahinter findet das offizielle Ritterturnier und die Schwertkämpfe statt. Während zwei Tagen gibt es ein durchgehendes Programm von Schaukämpfen, Gauklerauftritten und mittelalterlichen Konzerten. Natürlich kann man sich auf dem mittelalterlichen Markt auf der gegenüberliegenden Weierwiese mit Allem eindecken, was man in der damaligen Zeit so brauchte: Schwerter, Broschen, Gewandung, Amulette, Kräutersalben und Honigwein. Es gibt so viel zu sehen, zu bestaunen und auch selbst auszuprobieren, dass man danach gerne an einem der Stände eines der mittelalterlichen Gerichte mit etwas Met probiert.

(jdh)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen