Davos hat Schnee übersommert

Hier wird Schnee wärmeresistent verpackt.
Hier wird Schnee wärmeresistent verpackt. © KEYSTONE/Christian Beutler
Langläuferinnen und Langläufer, die nicht mehr länger warten wollen: Auf nach Davos! Dort wurde Schnee übersommert und am Samstag öffnet die erste Langlaufloipe der Schweiz.


“Oh Yes!!! :-)))”, freut sich die Schweizer Skilangläuferin Laurien van der Graaff auf ihrer Facebook-Seite: Davos Klosters öffnet am Wochenende als erste Destination eine Langlaufloipe. Ab Samstag ist die 1,2 Kilometer lange Flüela-Loipe befahrbar.

Snowfarming: Schnee übersommern

Möglich macht die frühe Eröffnung der Langlaufsaison das sogenannte Snowfarming. In höheren Lagen der Alpen werden seit einigen Jahren vor allem auf Gletschern Schneedepots mit speziellen Vliesfolien abgedeckt. So können Pistenabschnitte besser und mit weniger Aufwand erhalten oder wiederhergestellt werden. Diese Methode der Schneekonservierung wird beispielsweise am Gemsstock in Andermatt, auf der Diavolezza in St.Moritz oder auf dem Vorab in Flims angewendet.

“In tieferen Lagen ist eine Isolationsschicht nötig. Dazu verwenden wir Sägemehl”, sagt Hansueli Rhyner, Leiter Forschungsgruppe Industrieprojekt und Schneesport am WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos. Für die Flüela-Loipe wurde am Ende der vergangenen Saison ein Haufen Schnee zusammengetragen und mit Sägemehl verdeckt. “Von den rund 1000 Kubikmeter blieben 800 bis 900 Kubikmeter erhalten. Das ist mehr, als wir erwartet haben”, sagt Rhyner. Erfahrungsgemäss liegt der Schneeverlust  bei 20-30 Prozent.

Schnee wird immer kostbarer

“Die Schneekonservierung wurde in den vergangenen Jahren immer mehr zum Thema. Snowfarming ist quasi die Bewirtschaftung einer immer teurer werdenden Ressource”, sagt Hansueli Rhyner und spricht damit ein Problem vieler Schneesportdestinationen an. Der Winter beginnt tendenziell immer später und der Schnee fällt zu Beginn der Saison erst in höheren Lagen. Mit den wärmeren Temperaturen werden zudem die Tage weniger, an denen Kunstschnee produziert werden kann.

“Das Schneelagerung, wie sie in Davos umgesetzt wird, ist eine Schneegarantie am Tag X”, sagt Rhyner. Sollten die Temperaturen für eine künstliche Beschneiung nämlich bei der geplanten Saisoneröffnung zu hoch sein und sollte noch kein Naturschnee liegen, müssten die Wintersportgebiete auf besseres Wetter warten und die Gäste vertrösten.

Bei Föhn oder Regen wäre die Mühe umsonst

Erfahrungsgemäss mag sich der gelagerte Schnee auf der Loipe halten, bis die ersten grossen Mengen Naturschnee fallen. “Das hängt ganz davon ab, welches Wetter in den kommenden Wochen herrscht”, sagt Rhyner. Sollte es zwei Wochen lang regnen oder einen Föhneinbruch mit warmen Temperaturen geben, wäre die Loipe bis im November wieder geschmolzen.

 

In Davos dürften die Verantwortlichen den Wetterbericht genau im Auge behalten: Bis nächsten Freitag ist kein Schneefall vorhergesagt und die Maximaltemperaturen bewegen sich voraussichtlich zwischen zehn und 13 Grad.

(pam)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen