Saudi-Arabien plant Treffen syrischer Rebellengruppen

Der UNO-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, bei der Syrien-Konferenz in Wien. Saudi-Arabien plant eine Konferenz der syrischen Rebellengruppen im Vorlauf zu Gesprächen mit der syrischen Regierung.
Der UNO-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, bei der Syrien-Konferenz in Wien. Saudi-Arabien plant eine Konferenz der syrischen Rebellengruppen im Vorlauf zu Gesprächen mit der syrischen Regierung. © KEYSTONE/APA/HANS PUNZ
Saudi-Arabien plant laut dem UNO-Sondergesandten Staffan de Mistura im Dezember ein Treffen der syrischen Rebellengruppen. Damit soll die Einheit der Opposition vor den geplanten Friedensgesprächen gestärkt werden.

Saudi-Arabien sei “sehr gut platziert”, um die verschiedenen politischen und militärischen Gruppen der syrischen Opposition zusammenzubringen, sagte de Mistura in einem Interview mit der Zeitung “Al-Hayat” von Freitag.

Demnach soll das Treffen in Riad um den 15. Dezember stattfinden und helfen, vor den Friedensgesprächen eine “gemeinsame Plattform” zu schaffen. De Mistura warnte, die Opposition werde bei den Friedensgesprächen mit einer “hochdisziplinierten” Delegation der syrischen Regierung zu tun haben.

Jordanien wolle bis Januar eine Liste der Rebellen- und Oppositionsgruppen vorlegen, die an den Verhandlungen teilnehmen, sagte der UNO-Sondergesandte. Sobald die Oppositionsdelegation feststeht, soll eine Feuerpause in Syrien in Kraft treten mit Ausnahme der Gebiete unter Kontrolle der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS)

Dies ist Teil des Friedensplans, der vergangenes Wochenende auf der internationalen Syrien-Konferenz in Wien beschlossen worden war. An der Konferenz hatten die USA, Russland, Saudi-Arabien und der Iran sowie 13 weitere Staaten teilgenommen hatten.

Dabei war vereinbart worden, unter internationaler Vermittlung Verhandlungen zwischen Regierung und Opposition zu organisieren, um binnen sechs Monaten eine Übergangsregierung zu bilden, die Neuwahlen in Syrien vorbereiten soll.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen