Der berühmteste St.Galler Hollywoods ist tot

Fred Hayman 2007. Im Hintergrund singt Placido Domingo "Happy Birthday" für den Schweiz-Amerikaner.
Fred Hayman 2007. Im Hintergrund singt Placido Domingo "Happy Birthday" für den Schweiz-Amerikaner. © Charley Gallay/Getty Images
Der gebürtige St.Galler Fred Hayman, Besitzer der Luxus-Boutique Giorgio Beverly Hills, ist am Donnerstag im Alter von 90 Jahren gestorben. Hayman machte den Rodeo Drive zur begehrtesten Shopping-Meile der Reichen und Schönen.

Fred Hayman war eine Institution in Beverly Hills. 1961 investierte er in einen unscheinbaren Kleiderladen auf dem Rodeo Drive und machte in den folgenden zehn Jahren die Strasse zum Einkaufszentrum der Reichen und Schönen Hollywoods.

Hayman kam 1925 als Fred Jules Pollag in St.Gallen zur Welt. Sein Vater starb früh und die Mutter heiratete erneut. Fred nahm den Nachnamen Hayman seines Stiefvaters an. 1941 wanderte die Familie nach New York aus. Hayman wollte Koch werden und bekam eine Stelle im berühmten Waldorf Astoria Hotel. Nachdem er Militärdienst leisten musste kehrte er ins Waldorf Astoria zurück – dieses Mal als Bankett- und Catering-Chef.

Mit Namensänderung zum Erfolg

Nachdem er sich in verschiedenen Restaurants erfolglos als Partner versuchte, investierte er 1961 ein paar tausend Dollar in ein Kleidergeschäft namens Giorgio. Der Rodeo Drive war damals noch eine unscheinbare Strasse mit einer Tankstelle und einem kleinen Lebensmittelladen. Erst Mitte der 1960er-Jahre setzte er ganz auf Giorgio.

Nach der Namensänderung zu Giorgio Beverly Hills begann Hayman Kleider von Halton, Diane von Fürstenberg und weiteren Top-Designern zu verkaufen. Er nutzte seine Hotelerfahrung, baute eine Bar mit Gratisgetränken für die wartenden Männer in den Laden, versendete handgeschriebene Dankeskärtchen an gute Kundinnen und lieferte die Kleider in einem Rolls Royce aus.

Illustre Kundschaft

Mitte der 1970er-Jahre setzte der Erfolg ein. Zu den Kunden gehörten Natalie Wood, Elizabeth Taylor, Barbra Streisand und Prinzessin Grace. Arabische Scheichs liessen im Giorgio ein Vermögen liegen. 1981 folgte der nächste Coup: Ein eigenes Parfüm mit dem Namen Giorgio. Es war eines der ersten Parfüms, das in den Magazinen mit einem Duftstreifen beworben wurde.

Hayman erzählte der New York Times 1991: “Wir mussten damals gar nichts verkaufen. Ich stand einfach dort und die Kunden sagten ‘Ich nehme das, das, das und das’.” 1998 zog er sich aus dem Giorgio zurück und verpachtete den Shop an Louis Vuitton.

Oscars geprägt

Von 1990 bis 2000 war Hayman der Fashion-Koordinator der Oscar-Verleihung. Vor der Verleihung veranstaltete er eine Modeschau für die Nominierten und bot ihnen Stil-Beratung an. “Die meisten Stars haben sich einfach schrecklich angezogen. Sie haben halt die Kleider selbst ausgesucht. Ich habe die Academy Awards zur grössten Modeschau gemacht”, sagte Hayman später der Los Angeles Times.

Hayman war vier Mal verheiratet und hatte drei Kinder.

(rr)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen