Der FCSG und die Januar-Transfers

Gaudino kommt fix nach St. Gallen
Gaudino kommt fix nach St. Gallen © AP Photo/Matthias Schrader
Hanin wer? Die Verpflichtung des französischen Verteidigers durch den FC St.Gallen löst keine Begeisterung aus. Die Vorzeichen stehen aber gar nicht so schlecht. Nicht alle Winter-Transfers waren Flops – einer hat es gar zum Publikumsliebling geschafft.

Das Transferfenster ist offen und beim FC St.Gallen läuft es auf dem Transferbazar bereits auf Hochtouren. Am Dienstag konnte man den Transfer von Aussenverteidiger Florent Hanin über die Bühne bringen. In Deutschland ist man sich bereits sicher – Gianluca Gaudino wird ebenfalls grün-weiss tragen. Die vergangenen Januar-Transfers lassen uns hoffen – hier sind sie im Überblick.

Gianluca Gaudino

Gaudino kommt fix nach St. Gallen

AP Photo/Matthias Schrader

Gianluca Gaudino kommt nun also fix zum FC St.Gallen. Der FCSG-Trainer Joe Zinnbauer sagte gegenüber Sport1, dass sich die Vereine bereits mündlich geeinigt hätten und dass die Verkündung des Leihgeschäfts unmittelbar bevorstehe. Die Vereine konnten sich nun auch auf die Ausleihlänge einigen: Gaudino soll für eineinhalb Jahre nach St.Gallen kommen. Zuletzt waren sich die Vereine über die Länge der Ausleihe nicht einig. Die Münchner wollten Gaudino nur bis Saisonende abgeben, St.Gallen hingegen hätte das Jungtalent gerne noch darüber hinaus.

 

Oscar Scarione

Oscar Scarione (KEYSTONE/WALTER BIERI)

Oscar Scarione (KEYSTONE/Walter Bieri)

Der Argentinier kam im Januar 2011 ablösefrei vom FC Thun – der Rest ist Geschichte: Scarione stieg mit dem FCSG ab und wieder auf. In seiner letzten Saison für den FCSG erzielte er 21 Tore und wurde Torschützenkönig der Super League. Im Sommer 2013 wechselte er dann zu Kasimpasa Istanbul für 2,8 Millionen Euro. Inzwischen ist sein Wert auf fünf Millionen Euro gestiegen – der eine oder andere St.Galler wird ihm noch nachtrauern.

Danijel Aleksic

Danijel Aleksic (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Danijel Aleksic (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Lange sah es für den Kroaten so aus, als würde sich seine Karriere dem Ende zuneigen. Der Transfer vom polnischen Verein Lechia Gdansk erwies sich aber als Überraschung. Mit vier Toren in der laufenden Saison ist Aleksic bereits ein Leistungsträger der St.Galler.

Dejan Janjatovic

Janjatovic mit dem FC St. Gallen in Moskau (KEYSTONE)

Janjatovic jubelt mit dem FC St. Gallen in Moskau (KEYSTONE)

Im Januar 2012 landete der FCSG einen weiteren Transfer, der sich auszahlte. Dejan Janjatovic kam von der Bayern-Jugend über den spanischen Klub Getafe nach St.Gallen. Bisher konnte Janjatovic 108 mal für den FCSG auflaufen und fünf Tore erzielen, darunter der sehenswerte Treffer in der Europa League gegen Spartak Moskau.

Ermir Lenjani

Ermir Lenjani (KEYSTONE/Patrick B. Krämer)

Ermir Lenjani (KEYSTONE/Patrick B. Krämer)

 

Lenjani kam vom FC Winterthur für 100’000 Euro. Er spielte insgesamt 62 mal und erzielte vier Tore. Gemäss Transfermarkt.ch wurde der albanische Nationalspieler letzten Sommer für 750’000 Euro an den französischen Erstligisten Stade Rennes verkauft.

Marco Mathys

Marco Mathys (KEYSTONE)

Marco Mathys (KEYSTONE)

Mathys kam im Januar 2012 vom FC Biel und schaffte mit dem FCSG den Aufstieg in die Super League. Der Schweizer wurde aufgrund seiner herausragenden Leistungen von Otmar Hitzfeld in die Schweizer Nati einberufen. Hitzfeld bezeichnete den Schweizer als torgefährlich und schnell. Auch heute steht er noch im Kader der St.Galler, hat es aber unter Zinnbauer nicht leicht.

Mikael Ishak

Der St. Galler Meteor Mikael Ishak (KEYSTONE/Walter Bieri)

Der St. Galler Meteor Mikael Ishak (KEYSTONE/Walter Bieri)

Als grosses Versprechen kam er im Januar 2013 vom 1. FC Köln als Leihgabe zum FC St.Gallen. Fünf Tore erzielte der Schwede in der Rückrunde für den FCSG. Dazu fiel er noch mehrere Wochen aus, nachdem er im U21-Länderspiel gegen Portugal einen Kieferbruch erlitt. Eher eine Sternschnuppe als ein gelungener Transfer.

Juho Mäkelä

Juho Mäkelä (Urs Jaudas)

Juho Mäkelä (Urs Jaudas)

Als Vereinsloser wurde Juho Mäkelä im Winter 2013 als “Mann für gewisse Minuten” verpflichtet. Fazit: 128 Spielminuten, ein Mal durfte er von Beginn an auflaufen. Sein Vertrag wurde noch vor Ende Saison aufgelöst.

Sébastien Wüthrich

Sébastien Wüthrich (KEYSTONE)

Sébastien Wüthrich (KEYSTONE)

Der Neuenburger kam im Januar 2013 vom FC Sion als Leihgabe nach St.Gallen. Während seiner Zeit beim FCSG schnupperte er 53 mal den Rasen und schoss sechs Tore. Im Sommer 2014 wechselte er zurück nach Sion, bevor er beim französischen HSC Montpellier unterschrieb. Bei den Franzosen läuft es noch nicht rund: Erst ein einziger Einsatz. Wie footmercato.net berichtet, will sich der französische Verein bereits vom Neuenburger trennen.

(fbb)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen