Der illegale Fahrspass

Onewheel sind nur auf Privatgrund erlaubt.
Onewheel sind nur auf Privatgrund erlaubt. © Ostschweiz am Sonntag
Solowheel, Smartwheel und E-Skateboard halten die Verkehrspolizei in der Ostschweiz immer mehr auf Trab. Die Kantonspolizei Thurgau hat nun ein Merkblatt herausgegeben und stellt klar: Die Trendfahrzeuge dürfen nicht auf öffentlichem Grund genutzt werden.

“Es werden immer mehr Geräte zum Verkauf angeboten, die nicht genehmigt und auch nicht genehmigungsfähig sind”, sagt Ernst R. Anderwert, Geschäftsführer des Strassenverkehrsamtes Thurgau. Er spricht von einer relativ grossen Verunsicherung.  Sein Amt musste sich in letzter Zeit mit vielen Anfragen diesbezüglich auseinandersetzen. Nun hat es gehandelt und ein Merkblatt “Räder unter Strom erstellt”, wie die Ostschweiz am Sonntag heute berichtet.

Das Merkblatt zeigt unter anderem auf, welche Geräte unter welchen Voraussetzungen auf der Strasse zugelassen sind. Solche Geräte brauche eine Klingel, Licht und Platz für ein Kontrollschild. Wer sich heute mit nicht zugelassenen Fahrzeugen auf den öffentliche Strassen bewegt, fährt illegal.

Die Polizisten zeigen sich aber offenbar noch kulant. Wir halten Benutzer solcher Fahrzeuge an und klären sie über die erlaubte Verwendung auf”, sagt Dionys Widmer, Sprecher der Stadtpolizei St.Gallen. Die Trendfahrzeuge sind in der Stadt vereinzelt unterwegs, bis anhin hat die Stadtpolizei aber noch keinen solchen Fahrer.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel