Nur noch zwei Viertelfinal-Plätze offen

Deutschlands Hoffnungsträger Thomas Greiss, formstarker Goalie der New York Islanders
Deutschlands Hoffnungsträger Thomas Greiss, formstarker Goalie der New York Islanders © KEYSTONE/EPA/ANATOLY MALTSEV
An der WM in Russland steht nach Tschechien, Kanada, Finnland, Russland und Schweden auch Deutschland als Viertelfinalist fest. Dänemark setzt die Schweiz unter Druck.Deutschland sicherte sich dank einem 4:2-Sieg gegen Ungarn den 3. Schlussrang in der Gruppe B.

Die Entscheidung zu Gunsten der Mannschaft von Headcoach Marco Sturm fiel erst in den letzten drei Minuten. Nachdem Constantin Braun 156 Sekunden vor dem Ende das 3:2 gelungen war, machte Marcel Goc 33 Sekunden vor Schluss mit einem Schuss ins leere Tor alles klar. Die Ungarn, die 1:0 führten, verpassten mit der Niederlage den vorzeitigen Ligaerhalt, müssen nun hoffen, dass Weissrussland gegen Frankreich keinen Punkt holt. Ansonsten steigt Ungarn ab.

Die Deutschen waren schon vor dem vierten Sieg an diesem Turnier für die Runde der besten acht Teams qualifiziert gewesen, da Kanada gegen Frankreich 4:0 gewann. Die Nordamerikaner blieben bereits zum dritten Mal im Turnier und zum zweiten Mal hintereinander (nach dem 5:0 gegen die Slowakei) ohne Gegentor. Calvin Picard kam zu seinem ersten Shutout. Picard verdrängte bei den Colorado Avalanche in der zu Ende gehenden Saison den Schweizer Goalie Reto Berra in die American Hockey League (AHL). Den letzten Treffer für Kanada erzielte Corey Perry, der am Montag seinen 31. Geburtstag feierte.

Den letzten Viertelfinalplatz der Gruppe in St. Petersburg machen am Dienstag die USA (4. mit 9 Punkten) und die Slowakei (5. mit 6 Punkten) am Dienstag in einer Direktbegegnung unter sich aus. Die Slowakei muss in der regulären Spielzeit gewinnen, um die Amerikaner noch zu überholen.

In der Schweizer Gruppe erfüllte Dänemark mit einem 4:1-Sieg gegen Absteiger Kasachstan die Pflicht. Die Partie war bereits nach dem 3:0 der Skandinavier in der 18. Minute vorentschieden. Sämtliche vier Tore schossen die Dänen in Überzahl, für den vierten Treffer zeichnete Nikolaj Ehlers verantwortlich. Der Sohn des ehemaligen Lausanner Trainers Heinz Ehlers, der seine Karriere beim EHC Biel begonnen hat, war bereits zum vierten Mal an dieser WM erfolgreich.

Dänemark liegt nun drei Punkte vor der Schweiz auf dem 4. Tabellenplatz. Damit ist klar, dass die Eisgenossen am Dienstag gegen Tschechien (11.15 Uhr) nach 60 Minuten siegen müssen, um weiterzukommen. Ansonsten können sich die Dänen über die zweite Viertelfinal-Qualifikation nach 2010 freuen.

Gruppe A in Moskau: Russland – Norwegen 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). Dänemark – Kasachstan 4:1 (3:0, 1:1, 0:0). – Rangliste: 1. Tschechien 6/15. 2. Russland 6/15. 3. Schweden 6/13. 4. Dänemark 7/11. 5. Schweiz 6/8. 6. Lettland 6/6. 7. Norwegen 6/5. 8. Kasachstan 7/2.

Gruppe B in St. Petersburg: Kanada – Frankreich 4:0 (1:0, 1:0, 2:0). Deutschland – Ungarn 4:2 (0:1, 1:0, 3:1) – Rangliste: 1. Kanada 6/18. 2. Finnland 6/18. 3. Deutschland 7/13. 4. USA 6/9. 5. Slowakei 6/6. 6. Frankreich 6/5. 7. Weissrussland 6/3. 8. Ungarn 7/3.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen