Basel überwintert mit zehn Punkten Vorsprung

Da hatte Pnishi (rechts) noch gut lachen: Torjubel nach dem 1:0. 13 Minuten später sah Pnishi rot und leitete mit der Aktion den Umschwung ein
Da hatte Pnishi (rechts) noch gut lachen: Torjubel nach dem 1:0. 13 Minuten später sah Pnishi rot und leitete mit der Aktion den Umschwung ein © KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY
Basel beendet die erste Saisonhälfte in der Super League mit einem Vorsprung von zehn Punkten. Der Titelverteidiger siegt in Thun 2:0 und profitiert vom 1:4 von Verfolger Grasshoppers bei Lugano.

Die zehn Punkte sind das zweitgrösste Polster, seit die höchste Spielklasse im Jahr 2003 in Super League umbenannt wurde. Einzig in der ersten Saison war die Differenz noch grösser. Damals betrug der Vorsprung des FCB auf die zweitplatzierten Young Boys gar 14 Punkte. Der Matchwinner der Basler in Thun war Marc Janko. In der 67. Minute traf der Österreicher nach einer Flanke von Michael Lang per Kopf aus fünf Metern. Nur drei Minuten später doppelte er mit dem Fuss nach, wobei die Vorlage wiederum von Lang gekommen war.

Die überraschend starken Grasshoppers dagegen erlebten zum Abschluss der ersten Saisonhälfte eine Ernüchterung. Lugano verdiente sich den vierten Heimsieg mit der bislang stärksten Leistung in dieser Saison. Begünstigt wurde der Sieg der Tessiner aber dadurch, dass sie 60 Minuten lang mit einem Mann mehr spielen durften. Bei der matchentscheidenden Szene stiess Alban Pnishi Luganos Stürmer Susnjar leicht in den Rücken. Der Referee ahndete das Foul mit einem Penalty für Lugano, den Culina zum 1:1-Ausgleich verwertete, und mit einer strengen Roten Karte gegen Pnishi. Die numerische Überlegenheit nützte Lugano in der zweiten Halbzeit zu den siegsichernden Toren durch Crnigoj (62.), Tosetti (74.) und Susnjar (91.).

Im dritten Spiel vom Sonntag trennten sich St. Gallen und Vaduz 2:2 unentschieden. Die offensiv schwächsten Teams der Liga skorten in den ersten 39 Minuten je zwei Tore. Zuerst führte St. Gallen, danach Vaduz. Nach der spektakulären ersten Halbzeit flachte das Geschehen zumindest toremässig ab. Vaduz stand dem Auswärtserfolg am Ende nahe, blieb indessen zum achten Mal hintereinander sieglos (6 Remis, 2 Niederlagen).

Super League. 18. Runde vom Sonntag: Lugano – Grasshoppers 4:1 (1:1). St. Gallen – Vaduz 2:2 (2:2). Thun – Basel 0:2 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 18/43 (43:20). 2. Grasshoppers 18/33 (46:32). 3. Young Boys 18/28 (30:22). 4. Luzern 18/26 (24:24). 5. St. Gallen 18/23 (19:21). 6. Sion 18/22 (21:25). 7. Thun 18/20 (24:31). 8. Lugano 18/19 (25:34). 9. Zürich 18/17 (27:40). 10. Vaduz 18/15 (17:27).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen