«Die Nase ist nie höher als das Ringelschwänzli»

Bundesrat Johann Schneider-Ammann an der letztjährigen Olma. (Archiv)
Bundesrat Johann Schneider-Ammann an der letztjährigen Olma. (Archiv) © TAGBLATT/Benjamin Manser
Ob ungezähmt wie ein Wirbelsturm, schnell wie die Feuerwehr oder edel wie eine Prinzessin: Die Sauen sind bereit für die 74. Olma. Christian Manser, Kommentator des legendären Rennens, kennt den Charakter jeder einzelnen Sau. 

#6 FLinky

Wie der Name «FLinky» schon sagt, tritt diese Sau für das Fürstentum Liechtenstein an. «Sie pfeift so richtig um die Ecken, ist unheimlich spritzig und wendig», sagt Christian Manser. Sie habe sehr viel Potenzial, auf den höchsten Podestplatz steigen zu können. Momentan habe «FLinky» aber noch etwas Mühe damit, in der richtigen Bahn zu bleiben.

#7 Taifun

Auch «Taifun» wirbelt in der Rennbahn umher. «Das ist eine Sau, die richtig aufgefallen ist im Trainingslager», sagt der Säulirennen-Kommentator. «Taifun» mache ihrem Namen alle Ehre, man könne sehr viel von der tierischen Athletin erwarten.

Passend zum Titelbild: So «knuddelte» Bundesrat Johann Schneider-Ammann an der letzten Olma mit einem jungen Säuli.

#8 Füria

«’Füria’ geht für die Feuerwehr ins Rennen», erzählt Christian Manser. Sie sei eine heisse, schnelle Sau, die vom ersten Tag an begriffen habe, worum es geht. «Ich bin überzeugt, sie wird an der Olma eine ganz, ganz gute Zeit erleben.»

#9 Fürsten Flitzer

Für Christian Manser ist die Sau «Fürsten Flitzer» eine, die charakterlich überzeugt, ohne hochnäsig zu wirken. «Das heisst, bei ihr ist die Nase nie höher als der Ringelschwanz.» Die Sau sei fürstlich und ausgeglichen, habe aber trotzdem das Zeug zum Flitzen. «Und genau das müssen wir an der Olma haben», ist Christian Manser überzeugt. Er muss es ja wissen – als jahrelanger Moderator des Olma-Säulirennens.

#10 Chröönli

Wie «FLinky» und «Fürsten Flitzer» ist auch das «Chröönli» edel und erhaben wie das Fürstentum Liechtenstein. «Diese Sau hat etwas Prinzessinnenhaftes, ist fast schon etwas königlich, vor allem, wenn man ihren Laufstil anschaut», so Manser. Sie sei eine richtige Kaiserin und habe ihren Namen deshalb mehr als verdient.

In dieser Woche stellen wir in drei Beiträgen diejenigen Sauen vor, die ab Donnerstag an der Olma gegeneinander antreten – damit ihr schon jetzt wisst, welches Tier ihr an der Ostschweizer Messe anfeuern müsst. Die Säulirennen gibt es bei uns ab Donnerstag, jeweils um 16 Uhr im Livestream.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen