Drei Auffahrkollisionen auf einmal

Zweiter Unfall vor dem Südportal des Plazzas-Tunnel auf der anderen Seite der Rheinbrücke.
Zweiter Unfall vor dem Südportal des Plazzas-Tunnel auf der anderen Seite der Rheinbrücke. © Kapo Graubünden
Am Samstagabend ist es auf der A13 im Bereich des Isla Bella Tunnel zu drei Kollisionen gekommen. Glücklicherweise wurde lediglich eine Beifahrerin wurde leicht verletzt. An neun Fahrzeugen entstand Sachschaden. Durch die Unfallbearbeitung bildete sich ein grosser Stau.

Die erste Kollision ereignete sich laut Information der Kapo Graubünden am Nordportal des Isla-Bella Tunnels in Fahrtrichtung Süden. Die Lenker von drei Personenwagen fuhren aufeinander auf. Verletzt wurde niemand. Wenige Minuten später kam es zum zweiten Auffahrunfall in Fahrtrichtung Norden unmittelbar vor dem Plazzas Tunnel. Der Lenker eines Kleinbusses fuhr auf einen Personenwagen auf, welcher wiederum in ein drittes Fahrzeug geschoben wurde.

Frau leicht verletzt

Die dritte Kollision ereignete sich dann erneut ausgangs des Isla Bella Tunnel, diesmal in Fahrtrichtung Norden, erneut eine Auffahrkollision mit drei Personenwagen. Bei diesem Aufprall wurde die Beifahrerin des vordersten Fahrzeuges leicht verletzt und mit der Rettung Chur zur Kontrolle ins Kantonsspital Chur überführt, konnte dieses jedoch gleichen Abends wieder verlassen.

A13 gesperrt

Insgesamt entstand an neun Fahrzeugen Sachschaden. Die A13 musste für die Unfallbearbeitung gänzlich gesperrt werden, es wurde eine Umleitung über die Kantonsstrasse eingerichtet. Durch den starken Reiseverkehr bildete sich ein Stau mit längeren Wartezeiten.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen