Durch Enkeltrickbetrug Geld ergaunert

25'000 Franken hätte die Seniorin den Betrügern geben sollen. (Symbolbild)
25'000 Franken hätte die Seniorin den Betrügern geben sollen. (Symbolbild) © Keystone/Christian Beutler
Im Fürstentum Liechtenstein wurde erneut ein Senior Opfer des Enkeltricks. Der Mann übergab einer angeblichen Verwandten mehrere tausend Franken.

Am Mittwoch vor einer Woche wurde ein 75-jähriger Mann Opfer eines Betrugs. Am Vormittag erhielt er einen Anruf von einem angeblichen Bekannten, der dringend Geld benötigte. Dies schien dem Mann glaubhaft und so organisierte er einen grösseren Betrag. Die Übergabe fand am Abend des gleichen Tages statt. Und zwar an eine unbekannte Frau, welche vorgab eine Vertraute zu sein.  Bei einer Rückfrage beim richtigen Bekannten stellte das Opfer dann fest, dass er betrogen wurde. Es entstand ein Vermögensschaden von mehreren tausend Franken.

Die Landespolizei vom Fürstentum Liechtenstein rät den Leuten, misstrauisch gegenüber unbekannten Anrufern zu sein, die sich als Verwandte ausgeben. Man soll nie über seine finanziellen Verhältnisse reden mit Unbekannten. Man soll vor allfälligen Geldübergaben mit Bekannten und Familienangehörigen reden und bei Verdacht die Polizei alarmieren.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen