Ein Gentleman für den FC Wil

Kevin Cooper bei einem Spiel seines ehemaligen Arbeitgebers Servette
Kevin Cooper bei einem Spiel seines ehemaligen Arbeitgebers Servette © KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi
Der FC Wil hat seit gestern einen neuen Trainer. Er ist Engländer, 40 Jahre alt und heisst Kevin Cooper. Am Mittwochnachmittag hat der Challenge League-Club die Nachfolge vom entlassenen Fuat Capa offiziell bekanntgegeben. Kevin Cooper dürfte nur wenigen Fussball-Insidern ein Begriff sein. Wir stellen den “Gentlemen” etwas genauer vor.

Kevin wer? So dürfte es nicht wenigen FC Wil-Anhängern gegangen sein, als sie den Namen Kevin Cooper das erste mal gehört haben. Dass der Engländer, der immer mit Hemd und Krawatte an der Seitenlinie steht, neuer Cheftrainer in Wil ist, kommt nicht überraschend. Verschiedene Medien haben seinen Wechsel in die Äbtstadt bereits vor einigen Tagen angekündigt.

Karrierestart in der Heimat

Kevin Cooper ist am 8. Februar 1975 in der Stadt Derby in Zentral-England geboren. Seinen ersten Profi-Vertrag erhielt er mit 18 Jahren bei seinem Heimatklub Derby County, der damals in der zweithöchsten englischen Liga spielte. Der Verein konnte zwar 1996 in die Premier League aufsteigen, Kevin Cooper konnte sich bei Derby County aber nie durchsetzen und kam zu keinem einzigen Einsatz in der höchsten Liga.

Dies gelang ihm erst nach weiteren Zwischenstationen bei Stockport und dem FC Wimbledon bei den Wolverhampton Wanderers. Am 23. August 2003 hatte der linke Mittelfeldspieler bei der 0:4-Niederlage gegen Charlton Athletic seinen ersten und einzigen Einsatz in der Premier League. Er durfte eine Halbzeit ran.

Kevin Cooper als Spieler bei den Wolverhampton Wanderers, Quelle: Wikipedia

Laut dem Fussballportal “transfermarkt.ch» kommt Kevin Cooper neben dem einzigen Premier League-Einsatz auf insgesamt 154 Spiele in der zweithöchsten englischen Liga. Dabei erzielte er insgesamt 21 Tore. Im Sommer 2011 beendete er nach diversen weiteren Zwischenstationen seine Fussballkarriere als Spieler mit 36 Jahren beim walisischen Verein Neath FC. Sein höchster Marktwert lag bei 600’000 Euro.

Erste Versuche als Trainer

Seinen ersten richtigen Trainerposten übernahm Kevin Cooper im Sommer 2012 bei der U21-Auswahl von Cardiff. Laut dem St. Galler Tagblatt lernte er dort Julian Jenkins kennen, der später CEO vom damaligen Challenge League-Verein Servette Genf wurde. Jenkins holte Cooper letzten Sommer nach Genf, wo der Engländer gute Arbeit leistete und fast den Aufstieg schaffte.

Servette wurde jedoch zwangsrelegiert und spielt aktuell in der Promotion League. Weil der FC Wil Interesse an Cooper bekundete, bat dieser wohl um eine Auflösung des Vertrags bei Servette, um die neue Herausforderung in der Ostschweiz anzunehmen. Der “englische Gentleman” dürfte bereits am Samstag beim Heimspiel des FC Wil gegen Le Mont an der Seitenlinie stehen.

(uli)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen