Erneut ein Toter bei Schiesserei an US-Universität

Rund eine Woche nach dem Amoklauf an einer Hochschule im US-Bundesstaat Oregon hat ein Schütze an einer Universität in Arizona einen Menschen erschossen und drei weitere verletzt. Der mutmassliche Täter wurde überwältigt, die Lage normalisierte sich inzwischen wieder.

Dies teilte die Leitung der Northern Arizona University in Flagstaff am frühen Freitagmorgen über den Kurzmitteilungsdienst Twitter mit. Eine Sprecherin der Universität bestätigte gegenüber CNN, dass die Schüsse in der Nacht gegen 1.20 Uhr auf einem Parkplatz des Geländes gefallen seien. Die Identität des Täters und sein Motiv waren zunächst unklar. Die drei Angeschossenen wurden ins Spital eingeliefert.

Bei einem Amoklauf am Donnerstag vergangener Woche hatte ein 26-jähriger Student im Umpqua Community College in Roseburg neun Menschen getötet und sich dann selbst erschossen. Laut der Polizei wurden 14 Waffen im Besitz des Amokschützen gefunden, davon allein sechs am Tatort.

Nach dem Amoklauf hatte Obama seinem Frust über die seiner Meinung nach zu lockeren Waffengesetze freien Lauf gelassen. Schüsse an Schulen, Colleges und Universitäten sind in den USA vergleichsweise häufig. Seit dem Jahr 2010 gab es mehr als 100 Vorfälle.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen