Eishockey-Stars aus China im FM1-Land

Der HC Kunlun Red Star trainiert momentan in Herisau.
Der HC Kunlun Red Star trainiert momentan in Herisau. © TVO
Der HC Kunlun Red Star aus Peking spielt in der zweitbesten Eishockey-Liga der Welt und ist für das Trainingslager ins beschauliche Appenzellerland gekommen. TVO hat die Cracks besucht.

«Es ist echt cool hier, ich war noch nie zuvor in der Schweiz», sagt Zach Yuen, Red-Star-Verteidiger aus China. Es sei eine tolle Gelegenheit, im Herisauer Sportzentrum trainieren zu können, findet der 24-Jährige. Der ukrainische Flügelspieler Alexei Ponikarovsky stimmt ihm zu, auch wenn neben dem Training nicht viel Zeit bleibe, die Gegend zu erkunden. «Aber wir haben ein gutes Hotel mit einer Sauna, in der wir uns entspannen können», sagt der 37-Jährige gegenüber TVO.

«Wir schaffen eine gute Basis»

Den HC Kunlun Red Star gibt es erst seit zwei Jahren, das internationale Kader bestreitet Matches in der russischen KHL (Kontinental Hockey League). «Wir sind noch weit weg von unserem Ziel, aber die Mannschaft macht Fortschritte und arbeitet hart, damit schaffen wir eine gute Basis», sagt der ehemalige kanadische Eishockeyspieler und Red-Star-Cheftrainer Mike Keenan. Der 67-Jährige nimmt die Mannschaft hart ran: Jeden Tag wird vier Stunden in der Eishalle trainiert, daneben wird die Kondition auf Spinning-Rädern gesteigert.

Immer wieder Internationale in Herisau

Die chinesischen Hockey-Cracks sind noch bis am 24. Juli in Herisau im Trainingslager. Es ist nicht das erste Mal, dass eine internationale Profi-Mannschaft im Ausserrhoder Sportzentrum zu Gast ist: «Wir haben das Glück, mit den Vermittlern den Kontakt pflegen zu können», freut sich Isabelle Angehrn, Eventverantwortliche des Sportzentrums Herisau. In der Vergangenheit habe man unter anderem den ZSKA Moskau aufnehmen dürfen.

Welchen besonderen Wunsch der HC Kunlun Red Star gegenüber dem Sportzentrum Herisau geäussert hat, erfährst du im TVO-Beitrag:

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen