Erneut Weltklasse-Besetzung in Basel

Steve Guerdat will auch in Basel jubeln
Steve Guerdat will auch in Basel jubeln © KEYSTONE/AP/JOHN LOCHER
Beim CSI Basel vom 7. bis 10. Januar 2016 geht die Weltelite an den Start. Sie wird angeführt von Olympiasieger Steve Guerdat und dem Weltranglisten-Ersten Scott Brash (Gb).

Zehn Konkurrenzen sind für das Fünfsterne-Turnier ausgeschrieben, neun zählen für die Weltrangliste, sind also mit 30’000 Franken Preisgeld oder mehr dotiert. Insgesamt werden am Rheinknie eine Preissumme von 731’000 Franken verteilt. Allein der Grosse Preis von Basel ist mit 330’000 Franken dotiert, 100’000 Franken streicht der Sieger ein. Kein Wunder, dass bei dieser Bedeutung und den monetären Anreizen die Stars um Startplätze bei Sportchef Hansueli Sprunger, dem Vater von Janika Sprunger, buhlen.

Acht der derzeit besten zehn der Weltrangliste und die lückenlose Schweizer Elite messen sich bei der Gala in Basel. Dies gaben die Organisatoren an einer Medienkonferenz in Basel bekannt. Der britische Weltranglisten-Erste Scott Brash wird vom Team-Olympiasieger Ben Maher sowie von John und Michael Whitaker begleitet. Deutschland rückt mit dem vierfachen Olympiasieger Ludger Beerbaum und den früheren Weltcupsiegern Christian Ahlmann und Daniel Deusser an. Aus Frankreich kommen der frühere Gewinner des GP von Basel und ehemalige Europameister Roger-Yves Bost sowie seine Landsleute Kevin Staut, Pénélope Leprevost und Simon Delestre. Stark sind auch die Delegationen aus Belgien mit Pieter Devos und Gregory Wathelet und aus Schweden mit Rolf-Göran Bengtsson, vor zwei Jahren Sieger im GP von Basel, und Henrik von Eckermann einzuschätzen. Mit dabei ist zudem die Portugiesin Luciana Diniz, die aktuell erfolgreichste Amazone im Springsattel. Sie konnte am vergangenen Wochenende in Doha die letzte Etappe der Global Champions Tour sowie die Gesamtwertung der weltweit höchstdotierten Springserie gewinnen. In Basel hat die gebürtige Brasilianerin ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Angeführt werden die nationalen Grössen von Steve Guerdat sowie von den Reitern der diesjährigen EM-Bronze-Equipe. Es sind dies Romain Duguet, Paul Estermann, Martin Fuchs und Janika Sprunger. Zur nationalen Delegation zählen ausserdem Pius Schwizer, Jane Richard Philips, Schweizer Meister Werner Muff und der SM-Zweite Edwin Smits, der EM-Ersatzreiter Niklaus Rutschi und die international erfahrenen Christina Liebherr, Fabio Crotta, Daniel Etter, Claudia Gisler und Hansueli Sprunger. Insgesamt sind 19 Schweizer für die Fünfsterne-Prüfungen gemeldet.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen