Erste Everest-Besteigung nach zwei Katastrophenjahren

Zelte im Everest Base Camp - erstmals seit zwei Jahren soll der höchste Berg der Welt wieder bestiegen werden.
Zelte im Everest Base Camp - erstmals seit zwei Jahren soll der höchste Berg der Welt wieder bestiegen werden. © KEYSTONE/AP/KARIN LAUB
Nach zwei Katastrophenjahren wollen sich in den kommenden Tagen erstmals wieder Touristen von Nepal aus auf den Weg zum Gipfel des Mount Everest begeben. Das bestätigte das nepalesische Tourismusministerium am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

“Die Eisfall-Doktoren haben heute damit begonnen, das letzte Stück Weg bis zum Gipfel zu befestigen”, sagte Sprecher Gyanendra Shrestha. Als Eisfall-Doktoren bezeichnet man die Spezialisten, die die Route auf den höchsten Berg der Welt für Besucher präparieren.

Jahr für Jahr besteigen gewöhnlich Hunderte Touristen den Mount Everest. In den vergangenen beiden Jahren mussten die Expeditionen jedoch frühzeitig abgebrochen werden.

Im Jahr 2014 verschüttete eine Lawine den gefährlichen Khumbu-Eisbruch und tötete 16 Sherpas, wie die Hilfsarbeiter auch genannt werden.

Im Jahr 2015 wurde die Route bei einem gewaltigen Erdbeben der Stärke 7,8 zerstört. Die Bergsteiger wurden vom Berg ausgeflogen. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten stand in jenem Jahr kein Mensch auf dem Gipfel.

Wann genau der Aufstieg zum Gipfel startet, hängt vom Wetter ab. Die Behörden sagen aktuell voraus, dass die kommerziellen Bergsteiger den Sherpas zwischen dem 11. und 14. Mai auf den Gipfel folgen werden.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen