Erster Food Bazar in St.Gallen

Der Dauerregen macht den Food Bazar zu einer Zeltstadt
Der Dauerregen macht den Food Bazar zu einer Zeltstadt © FM1Today
Das erste Street-Food-Festival von St.Gallen ist in vollem Gang. Dicht gedrängt stehen rund zehn Essensstände mit Produkten aus der Region neben dem Globus an der Multergasse. Und die Leute kommen trotz Dauerregen in Scharen.

“Vor allem in der Mittagszeit und am Abend war es gestern Donnerstag wirklich voll hier”, sagt der Veranstalter Lukas Indermühle. Mehrere Pavillons mussten kurzfristig organisiert werden um dem Regen zu trotzen. Zusammen mit seinem Kollege Olivier Bucher organisiert Indermühle das erste Street Food Festival für die Stadt St. Gallen. “Wir waren überrascht von der grossen Nachfrage nach so einer Veranstaltung”, sagt der Organisator. Nicht nur viele Stände stehen auf der kleinen Piazza neben dem Globus. Auch das Interesse an der Veranstaltung sei riesig. Via Facebook haben sich rund 5000 Leute für den Food Bazar interessiert.

Auch durch das schlechte Wetter lassen sich die Organisatoren nicht beirren. “Mit den Pavillons wird zum Glück niemand ‘pflutschnass’. Wir strahlen einfach von innen “, lacht Lukas Indermühle. Die gleiche Stimmung herrscht bei den Standbetreibern. “Das Essen ist trotzdem lecker, da spielt das Wetter keine Rolle”, sagt ein Standbetreiber während er Tee kocht. Allgemein haben die Stände ihre Menus und Getränke auf das Wetter angepasst. Statt Eistee und Bowle gibt es Chai-Tee und Glühmost. Der Food Bazar läuft noch bis Samstag und hält sich an die normalen Ladenöffnungszeiten.

(fae)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel