“Wir freuen uns riesig mit Heidi”

Die Märstetterin wird gebürtig gefeiert.
Die Märstetterin wird gebürtig gefeiert. © AP Photo/Hassan Ammar
Die Thurgauer Gemeinde Märstetten ist völlig aus dem Häuschen. Die erste Schweizer Bronzemedaille der Olympischen Sommerspiele gehört ganz ihr. Zumindest einer Märstetterin. Für Heidi Diethelm Gerber ist deshalb eine grosse Party geplant.

“Ich war mit meinem Hund am Spazieren, als ich die fröhliche Botschaft erhielt”, freut sich Jürg Schumacher, der Gemeindepräsident von Märstetten. “Da bin ich gleich doppelt so schnell nach Hause gelaufen, wie üblich.” Es sei schon etwas Spezielles, dass die erste olympische Medaille einer Thurgauerin gehört. “Seither klingeln die Telefone Sturm bei der Familie. Sie werden überhäuft von Glückwünschen.”

Darum wird Heidi Diethelm Gerber gebührend empfangen: “Eigentlich wollte die Familie im kleinen Rahmen feiern und nur die engsten Freunde einladen.” Nun werde die Feier aber etwas grösser. Man stelle extra die grosse Mehrzweckhalle zur Verfügung und ab 18 Uhr am kommenden Samstag kann jeder der Bronze-Gewinnerin persönlich die Hände schütteln.

“Die Musikgesellschaft und die Silvestertreichler werden vor Ort für gute Stimmung sorgen.” Viele Leute aus der Politik und dem Sport werden anwesend sein.

Nicht nur fürs Ohr gibt es etwas Gutes, sondern auch für die Augen: “Wir haben gerade die 1. August-Fahnen abgehängt, nun wird Heidi überall präsent sein.” Dazu würden Banner aufgehängt, um die Sportschützin wie eine Heldin zu empfangen.

Heidi Diethelm Gerber reist am Freitag wieder zurück in die Schweiz. Bis dahin versuche sie, wie sie sagt, Rio noch ein bisschen zu geniessen.

(abl)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen