Eternit-Prozess: Anklage gegen Schmidheiny heruntergestuft

In Turin hat die zuständige Richterin am Dienstag grünes Licht für einen zweiten Eternit-Prozess im Zusammenhang mit asbestverursachten Todesfällen gegeben. Stephan Schmidheiny muss sich aber nur wegen fahrlässiger und nicht wegen vorsätzlicher Tötung verantworten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen