Farin Urlaub wurde schon “sehr, sehr oft” bedroht

Die abgebrühte Ruhe selbst: "Ärzte"-Sänger Farin Urlaub gerät nicht einmal in Panik, wenn er den kalten Lauf einer Pistole im Nacken spürt - sagt er zumindest (Archiv).
Die abgebrühte Ruhe selbst: "Ärzte"-Sänger Farin Urlaub gerät nicht einmal in Panik, wenn er den kalten Lauf einer Pistole im Nacken spürt - sagt er zumindest (Archiv). © /KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Der “Ärzte”-Sänger Farin Urlaub lässt sich nach eigenen Worten nicht beeindrucken, wenn ihn jemand mit einer Waffe bedroht. “Mit der Waffe wird eben demonstriert: Ich Chef, du nix. Das heisst aber nicht notwendigerweise: Ich bring’ dich jetzt um.”

Wie der 52-jährige Musiker dem Magazin der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” verriet, habe er auf seinen Reisen “schon sehr, sehr oft” in den Lauf einer Pistole geblickt.

“Die ersten Male, als jemand eine Waffe auf mich gerichtet hat, dachte ich natürlich, jetzt bin ich tot.” Inzwischen wisse er aber, wie er sich in heiklen Situationen zu verhalten habe.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen