Fast 40 Menschen sterben bei Busunglück in Indien

Schaulustige und Helfer versammeln sich um die Überreste des von einer Brücke gestürzten Busses.
Schaulustige und Helfer versammeln sich um die Überreste des von einer Brücke gestürzten Busses. © KEYSTONE/AP
Bei einem Busunglück in Indien sind am Freitag fast 40 Menschen ums Leben gekommen. Der Linienbus stürzte im Staat Gujarat von einer Brücke mehr als zehn Meter tief in einen Fluss. Nach Behördenangaben kamen mindestens 37 Menschen ums Leben, 24 weitere wurden verletzt.

Fernsehaufnahmen zeigten, wie Rettungskräfte und Anwohner Tote und Verletzte aus dem Buswrack bargen und zu Krankenwagen trugen.

Das Dach des Busses hatte sich beim dem Sturz gelöst, der Bus selbst lag zur Hälfte im schlammigen Wasser. Der Staat Gujarat sagte den Angehörigen umgerechnet gut 5500 Franken Entschädigung für jedes Todesopfer zu.

Der indische Strassenverkehr zählt zu den gefährlichsten der Welt. Laut der Weltgesundheitsorganisation sterben auf Indiens Strassen jährlich mehr als 200’000 Menschen. Experten führen die hohe Opferzahl auf den schlechten Zustand der Strassen, die mangelhafte Wartung der Fahrzeuge und das unverantwortliche Verhalten der Fahrer zurück.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen