Favoriten zittern sich zum Sieg

Der lange verletzt gewesene Luca Boltshauser überzeugt im Tor von Winterthur gegen Leader Langenthal (Archivbild)
Der lange verletzt gewesene Luca Boltshauser überzeugt im Tor von Winterthur gegen Leader Langenthal (Archivbild) © KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT
In der NLB zittern sich Leader Langenthal in Winterthur (2:1), aber auch die Verfolger La Chaux-de-Fonds in Küsnacht (3:2 n.V.) und Rapperswil-Jona gegen Visp (3:2 n.P.) zu Siegen.Aufsteiger und Schlusslicht Winterthur führte gegen Langenthal bis zur 49. Minute 1:0.

Stefan Tschannen und Josh Primeau bewerkstelligten im Finish aber doch noch die Wende zu Gunsten des Tabellenführers. Vor beiden Gegentoren hatten Winterthurer Verteidiger den Puck nicht aus der eigenen Zone befreien können. Bei Winterthur hütete erneut Klotens Nummer 2, Luca Boltshauser, das Tor.

Derweil Langenthal trotz seiner verhaltenen, pomadigen Leistung mit einem “blauen Auge” davon kam, gaben die Verfolger La Chaux-de-Fonds (2.) und Rapperswil-Jona Lakers (4.) Punkte ab. Die Lakers dominierten die Partie gegen Visp, verspielten zu Beginn des Schlussabschnitts aber innerhalb von 33 Sekunden einen Zweitorevorsprung und siegten am Ende erst mit 3:2 nach Penaltyschiessen. Auch La Chaux-de-Fonds verspielte gegen die GCK Lions einen 2:0-Vorsprung und siegte erst in der Verlängerung mit 3:2. Dominic Forget skorte zu La Chaux-de-Fonds neuntem Sieg hintereinander zwei Tore (2:0 und 3:2) und ein Assist.

Dass die GCK Lions dem Favoriten einen Punkt abknöpften, überraschte gewaltig. Die Jung-Lions schickten acht Nachwuchskräfte an ein Elitejuniorenspiel (SCL Tigers – GCK Lions 2:5), weil sich die Junioren noch für die Masterround qualifizieren mussten. Die NLB-Equipe brachte in Anbetracht dieser Absenzen nur deshalb drei Blöcke aufs Matchblatt, weil vom Erstligisten Dübendorf Mattia Guidotti und Damian Reichart für dieses Spiel hatten ausgeliehen werden können.

Keine Probleme bekundete hingegen der Tabellendritte Olten, der in Martigny souverän 4:1 siegte. Auf Formsuche befindet sich derweil Thurgau. Die neu siebtplatzierten Thurgauer unterlagen nach den Niederlagen gegen Martigny (8.) und Visp (6.) beim 2:4 gegen Ajoie (5.) zum dritten Mal hintereinander gegen einen Ranglistennachbar. Im Vergleich zum erfolgreichen Oktober (7:3 Siege) fehlt Thurgau das Selbstvertrauen.

Resultate: GCK Lions – La Chaux-de-Fonds 2:3 (0:2, 1:0, 1:0, 0:1) n.V. Winterthur – Langenthal 1:2 (1:0, 0:0, 0:2). Hockey Thurgau – Ajoie 2:4 (1:2, 0:0, 1:2). Rapperswil-Jona Lakers – Visp 3:2 (2:0, 0:0, 0:2, 0:0) n.P. Red Ice Martigny – Olten 1:4 (0:1, 1:3, 0:0).

Rangliste: 1. Langenthal 24/51 (89:64). 2. La Chaux-de-Fonds 24/49 (89:63). 3. Olten 24/48 (90:69). 4. Rapperswil-Jona Lakers 23/45 (81:62). 5. Ajoie 24/38 (84:73). 6. Visp 24/33 (89:90). 7. Hockey Thurgau 24/32 (74:81). 8. Red Ice Martigny 23/27 (55:70). 9. GCK Lions 24/18 (57:95). 10. Winterthur 24/16 (60:101).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen