Freie Bahn für die Tour de Suisse

Der Thurgauer Stefan Küng (in Gelb) war Leader der ersten Etappen.
Der Thurgauer Stefan Küng (in Gelb) war Leader der ersten Etappen. © Keystone/Gian Ehrenzeller
Die siebte Etappe der Tour de Suisse führt am Freitag quer durchs FM1-Land. Wir sagen dir, wo und wann du zwischen Atzmännig und Arosa mit Verkehrsbehinderungen rechnen musst.

140 Rennfahrer bekommen die Ostschweiz und Graubünden am Freitag von ihrer schönsten Seite zu sehen. Der Dauerregen ist vorbei und am Streckenrand warten Fans darauf, den Thurgauer Stefan Küng und seine Konkurrenten anzufeuern.

Vom Appenzellerland ins Rheintal

Die siebte Etappe des Velorennens startet um 11.50 Uhr auf der Atzmännigstrasse in der Gemeinde Eschenbach im Kanton St.Gallen. Rund eine Stunde davor fährt eine Werbekolonne mit 50 Fahrzeugen die Strecke schon einmal vor. Der Weg ins Appenzellerland führt die Rennfahrer über den Ricken, Wattwil, die Wasserfluh und Brunnadern. Über Waldstatt und Hundwil radeln sie bis zum Appenzeller Landsgemeindeplatz (geschätzte Ankunft ab 13.15 Uhr). Dort haben sie aber keine Zeit, den Alpstein zu bewundern, sondern fahren über den Stoss ins Rheintal.

Ziel: Obersee Arosa

Von Altstätten geht es über Oberriet, Rüthi, Sennwald, Sevelen und Trübbach nach Sargans – hier startet auch die Liveübertragung des SRF. Während sich die Athleten zwischen Bad Ragaz und Zizers noch eine Verschnaufpause gönnen können, wartet ab Chur der Aufstieg nach Arosa. Das Ziel der siebten Etappe ist schliesslich die Promenade des Obersees. Dieses erreichen die ersten Athleten nach der Einschätzung der Organisatoren kurz nach 16 Uhr.

Wartezeiten und Umleitungen

Die Tour de Suisse sei eine «Routinesache», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei. Eigene Sicherheitskräfte des Rennens, Angehörige der Armee und auch die Polizei würden sich um die Streckensicherung kümmern. «Autofahrer müssen punktuell mit Wartezeiten rechnen. Wenn nötig, sind Umleitungen signalisiert.»

Den Thurgau hat die Tour de Suisse bereits wieder verlassen. So sah es aus, als Polizisten die Strasse gemeinsam mit dem 10-jährigen Adrian für die Sportler vorbereiteten:

Auch wenn die Tour de Suisse den Thurgau unterdessen verlassen hat, möchten wir Ihnen diese schöne Geschichte nicht…

Gepostet von Kantonspolizei Thurgau am Donnerstag, 14. Juni 2018

Wie die Bündner Kantonspolizei schreibt, ist auf der Strecke Chur – Arosa zu folgenden Zeiten mit Teilsperrungen und längeren Wartezeiten zu rechnen (neben dem eigentlichen Rennen):

  • Donnerstag, 14. Juni, zwischen 21 und 23.30 Uhr (Materialtransporte nach Arosa)
  • Freitag, 15. Juni, zwischen 10 und 12.30 Uhr (weitere Materialtransporte nach Arosa)
  • Freitag, 15, Juni, zwischen 19 und 21.30 Uhr (Rückführung nach Chur)
  • Samstag, 16. Juni, zwischen 8 und 10.30 Uhr (weitere Rückführung nach Chur)

Die Marschtabelle mit allen Stationen der siebten Etappe und den geschätzten Ankunftszeiten findest du hier. FM1Today berichtet am Freitagmittag live über die Tour de Suisse und ihre Zuschauer.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen