Freinacht in Rappi: Die Lakers feiern

Schoss die SC Rapperswil-Jona Lakers zurück in die National League A: Jan Mosimann (Mitte)
Schoss die SC Rapperswil-Jona Lakers zurück in die National League A: Jan Mosimann (Mitte) © KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
So eine Nacht hat Rapperswil wohl schon lange nicht mehr erlebt: Das Hockey-Team steigt in die National League auf. Dies nur wenige Wochen nach dem Cup-Sieg der Lakers. Die Fans feiern ihre Mannschaft und die Mannschaft feiert sich selbst.

«Wir haben mit der gesamten Mannschaft so hart gearbeitet, jeder kann stolz sein, es ist einfach unglaublich», sagt Corsin Casutt von den Rapperswil-Jona Lakers. Gegen seinen Ex-Klub, die Kloten Flyers, hat er die Liga-Qualifikation gewonnen und steigt in die National League auf. Dies nur wenige Wochen nach dem Cupsieg der Lakers.

Jan Mosimann schoss nach 77:10 Minuten das Aufstiegs-Tor. Die Lakers kehren nach drei Jahren in die National League zurück. Gebührend wird er von den Fans gefeiert.

Die Lakers-Fans sind nach dem Spiel in Kloten nach Rapperswil zurückgekehrt, um dort zu feiern und ihre Mannschaft zu empfangen, jene vom Public Viewing sind in die Stadt gepilgert. «Ich muss morgen um 7.45 Uhr im Büro sein, aber wir haben so lange auf diesen Tag gewartet, da spielt das jetzt auch keine Rolle mehr», sagt ein junger Mann. «Es gibt einen Hockey-Gott und der steht dieses Jahr auf unserer Seite», sagt ein weiterer Rappi-Fan.

Beim Public Viewing haben viele in Rapperswil gebibbert. (Bild: FM1Today/Joe Keller)

Bereits im Stadion flossen die Tränen bei den Spielern von Rapperswil-Jona. Keeper Melvin Nyffeler brachte im Interview mit MySports keinen Satz heraus:

In der regulären Spielzeit hatten sich beiden Teams die Chance zum Sieg geboten. Die Rapperswil-Jona Lakers führten von der 12. bis zur 50. Minute mit 1:0. Sie vergaben zahlreiche Chancen, den Vorsprung auszubauen. Der EHC Kloten dagegen nahm die Partie ab dem zweiten Drittel in die Hand. Aber die Klotener waren extrem nervös. Die Hände zitterten. Timo Sallinen glich erst in der 50. Minute aus – auf auf äusserst glückhafte Art und Weise. Sallinen erwischte Rapperswils Goalie Melvin Nyffeler mit einem Drehschuss zwischen den Schonern. Nyffeler parierte in dieser Partie und in dieser Serie etliche viel schwierigere Schüsse.

(sda/enf)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen