Fribourg gewinnt den Spitzenkampf

Fribourgs Greg Mauldin wird von ZSC-Spieler Patrick Geering gestoppt
Fribourgs Greg Mauldin wird von ZSC-Spieler Patrick Geering gestoppt © KEYSTONE/SANDRO CAMPARDO
In der 16. Runde der Eishockeymeisterschaft gewinnt Fribourg den Spitzenkampf gegen die ZSC Lions 3:1. Lugano verliert auch nach dem Trainerwechsel weiter, diesmal mit 1:5 in Biel.

Im Fokus stand am Freitagabend der HC Lugano, der sich am Vortag trotz einem noch zweieinhalb Jahre gültigen Vertrag von Trainer Patrick Fischer getrennt hatte. Auch unter Interimstrainer Christian Wohlwend gelang Lugano keine Reaktion. Die Tessiner verloren in Biel mit 1:5. Die Seeländer rückten dank diesem Sieg wieder über den Playoff-Strich. Lugano bleibt vor dem Tessiner Derby am Samstagabend gegen Ambri-Piotta auf dem letzten Platz; zu Platz 8 fehlen aber nur drei Punkte.

Bittere Niederlagen setzte es für zwei weitere Teams im Strichkampf ab. Langnau (10.) holte gegen die Kloten Flyers einen 0:3-Rückstand auf, gewann in der Schlussminute in der offensiven Zone das Bully, verlor die Partie aber durch ein Kontertor von Vincent Praplan 23 Sekunden vor Schluss mit 4:5. Der Emmentaler Martin Gerber (41) bestritt als Goalie von Kloten erstmals ein Auswärtsspiel in der Ilfishalle. Auch Ambri-Piotta (11.) verlor gegen den HC Davos ein turbulentes Spiel (0:2, 3:2, 3:4, 4:4, 4:5) mit 4:5. Marc Wieser gelang hier drei Minuten vor Schluss das Siegtor.

Abgesagt wurde die Partie Lausanne – Servette. Der Videowürfel in der Patinoire de Malley fiel aus und konnte nicht mehr hochgezogen werden. Der Eishockeyverband wird die Partie neu ansetzen.

Resultate: Ambri-Piotta – Davos 4:5 (0:2, 3:2, 1:1). Biel – Lugano 5:1 (2:0, 1:1, 2:0). Fribourg-Gottéron – ZSC Lions 3:1 (0:0, 1:1, 2:0). SCL Tigers – Kloten Flyers 4:5 (0:3, 2:1, 2:1). Zug – Bern 3:0 (1:0, 2:0, 0:0).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 16/37 (59:39). 2. Zug 16/33 (52:35). 3. ZSC Lions 17/33 (52:41). 4. Kloten Flyers 16/26 (48:46). 5. Davos 16/25 (52:47). 6. Bern 17/25 (54:46). 7. Biel 16/21 (42:52). 8. Lausanne 15/19 (28:38). 9. Genève-Servette 15/19 (41:45). 10. SCL Tigers 16/17 (43:56). 11. Ambri-Piotta 16/17 (44:55). 12. Lugano 16/16 (35:50).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen