HC Davos nicht besiegbar

Fribourg-Trainer Gerd Zenhäusern schaut sich das Debakel sorgenvoll an
Fribourg-Trainer Gerd Zenhäusern schaut sich das Debakel sorgenvoll an © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Davos ist nach einem 9:1-Kantersieg bei Fribourg-Gottéron seit nunmehr neun Wettbewerbsspielen ohne Niederlage. Der ehemalige Leader kassiert die neunte Schlappe aus den letzten zehn Spielen. PostFinance-Topskorer Perttu Lindgren glänzte als dreifacher Torschütze für den Meister.

Marc Wieser erzielte das 1:0 und erzielte insgesamt vier Skorerpunkte. Doppeltorschütze Enzo Corvi und Mauro Jörg kamen auf je drei Punkte.

Davos nahm den Schwung vom Halbfinal-Vorstoss in der Champions League mit. Schon nach 33 Minuten führten die Bündner mit 6:0. “Einen 0:6-Rückstand nach 33 Minuten habe ich in meinen 48 Jahren Berichterstattung bei Heim- und Auswärtsspielen von Gottéron selbst in Erstliga-Zeiten noch nie erlebt”, kommentierte der langjährige Freiburger Chronist Kurt Ming. Dabei hatte Gottéron die ersten beiden Saisonduelle gegen Davos noch zu seinen Gunsten entscheiden können (5:4 n.P. in Davos, 4:2 daheim).

Bei den Romands fehlte der verletzte Leader Julien Sprunger an allen Ecken und Enden. Greg Mauldin blieb bei seinem Comeback nach längerer Verletzungspause noch wirkungslos. Der Amerikaner hatte wegen einer Hirnerschütterung zwei Monate aussetzen müssen. Selbst ein Timeout von Trainer Gerd Zenhäusern nach dem dritten Gegentreffer vermochte den Freiburger Niedergang nicht zu stoppen. Schliesslich liess sich Goalie Benjamin Conz nach dem 0:5 von Corvi entnervt durch Reto Lory ersetzen.

Fribourg-Gottéron – Davos 1:9 (0:1, 0:5, 1:3)

5991 Zuschauer. – SR Küng/Wiegand, Fluri/Gnemmi. – Tore: 8. Marc Wieser (Jörg, Guerra) 0:1. 24. (23:23) Lindgren (Guerra) 0:2. 24. (23:46) Corvi (Dino Wieser) 0:3. 26. Lindgren (Marc Wieser, Brejcak/Ausschluss Jörg!) 0:4. 29. Corvi (Lindgren, Ambühl/Ausschluss Réway) 0:5. 33. Lindgren (Jörg, Marc Wieser) 0:6. 51. Du Bois (Marc Wieser) 0:7. 53. Rivera (Fritsche) 1:7. 57. Setoguchi (Dino Wieser, Corvi) 1:8. 60. (59:07) Guerra (Jörg, Walser) 1:9. – Strafen: je 5mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Bykow; Lindgren.

Fribourg-Gottéron: Conz (29. Lory); Kamerzin, Ngoy; Rathgeb, Schilt; Maret, Abplanalp; Marchon, Glauser; Caryl Neuenschwander, Gardner, Neukom; Mauldin, Pouliot, Mottet; Réway, Bykow, Salminen; John Fritsche, Rivera, Tristan Vauclair; Marchon.

Davos: Genoni; Du Bois, Kindschi; Heldner, Samuel Guerra; Brejcak, Jung; Forrer, Paschoud; Sciaroni, Walser, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Jörg; Setoguchi, Corvi, Dino Wieser; Simion, Aeschlimann, Ryser.

Bemerkungen: Gottéron ohne Camperchioli, Plüss, Loichat, Pivron, Schmutz und Sprunger (alle verletzt) sowie Picard II (überzähliger Ausländer), Davos ohne Axelsson, Paulsson, Schneeberger und Forster (alle verletzt). – 17. Pfostenschuss. – 24. Timeout Gottéron.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen