Früherer Postchef Ulrich Gygi nicht mehr im AXA-Verwaltungsrat

Ulrich Gygi ist nicht mehr im Verwaltungsrat des Versicherungskonzerns Axa Winterthur. Seine Mandate bei der SBB, der SRG sowie der Bank BNP Paribas behält er aber (Archiv).
Ulrich Gygi ist nicht mehr im Verwaltungsrat des Versicherungskonzerns Axa Winterthur. Seine Mandate bei der SBB, der SRG sowie der Bank BNP Paribas behält er aber (Archiv). © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Prominenter Abgang bei Axa Winterthur: Nach zehn Jahren scheidet der frühere Postchef Ulrich Gygi aus Altersgründen aus dem Verwaltungsrat des Versicherungskonzern aus. Gygi war von 2000 bis 2009 Konzernleiter der Schweizerischen Post.

2006 wurde er von der Wirtschaftszeitung Cash zum Manager des Jahres gewählt. Seit 2009 ist er Verwaltungsratspräsident der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB).

Neu in den Axa-Verwaltungsrat gewählt wurden Marina de Planta und Max E. Katz, beide für eine Amtsperiode von drei Jahren. Den Vorsitz im Audit and Risk Committee, das Gygi inne hatte, wird gemäss Communiqué vom Freitag die bisherige Verwaltungsrätin Wanda Eriksen-Grundbacher übernehmen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen