Fuchs und Hase sagen sich in St.Gallen “gute Nacht”

Erwischt: Ein Fuchs in der Stadt St.Gallen
Erwischt: Ein Fuchs in der Stadt St.Gallen © Stadt St.Gallen
Viele wissen es nicht, aber in der Stadt St.Gallen lebt eine Vielzahl von Wildtieren. Seit rund acht Monaten können Interessierte Wildtier-Beobachtungen in St.Gallen auf einer Website eintragen. Nun ist die erste Auswertung da – mit überraschenden Resultaten.

Auf der im Mai 2015 lancierten Website www.stadtwildtiere.ch wurden bis jetzt 161 Beobachtungen von Wildtieren gemeldet. Die Beobachtungen können im Stadtplan eingetragen werden. Spitzenreiter bei den gesichteten Tieren sind Fuchs und Igel. Danach folgen Reh, Dachs und Marder. Insbesonderer bei den Dachsen sei erstaunlich, wie weit diese Tiere in städtische Quartiere vordringen und dort zum Teil auch ihre Bauten haben, schreibt die Stadt St.Gallen in einer Mitteilung. Auch einige Eintragungen gibt es für Eichhörnchen, Siebenschläfer, Feldhasen oder Waldmäuse.

Biologie und Schutz

Ziel der Website ist es, Wildtiere im Siedlungsraum erlebbar zu machen. Zudem informiert die Internetseite über die Biologie von Fuchs, Igel und Co. sowie ausgewählter Vogelarten und gibt Tipps, wo sich die Tiere beobachten lassen und was zu ihrer Förderung und ihrem Schutz unternommen werden kann. Meldungen können auch im Winter eingetragen werden.

Auch in Wien wird’s gemacht

Das Angebot erarbeitet hat der Verein StadtNatur. In der Stadt Zürich wird es bereits seit 2013 rege genutzt, in der österreichischen Hauptstadt Wien, wie in St.Gallen, seit dem letzten Jahr. Dieses Jahr sollen weitere Schweizer Städte zum Projekt stossen.

(red/uli)

 

Ebenfalls in St.Gallen anzutreffen: Rehe, Bild: Stadt St.Gallen

Ebenfalls in St.Gallen anzutreffen: Rehe, Bild: Stadt St.Gallen


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen