Fünfter Sieg in Folge für Genève-Servette

Matthew Lombardi (links) jubelt über seinen Treffer zum 2:0 in Davos
Matthew Lombardi (links) jubelt über seinen Treffer zum 2:0 in Davos © Keystone/GIAN EHRENZELLER
Genève-Servette feiert in der NLA beim 3:2 in Davos den fünften Sieg in Serie. Über drei Punkte freuen dürfen sich auch die Kloten Flyers, Ambri, Lausanne und Leader Fribourg. Auch Meister Davos vermochte die Siegesserie von Genève-Servette nicht zu stoppen.

Das Team von Chris McSorley setzte sich dank Toren von Matt D’Agostini, Matthew Lombardi und Juraj Simek beim Champions-League-Viertelfinalisten mit 3:2 durch.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie kehrte Kloten auf die Siegerstrasse zurück. Die Flyers siegten im Strichduell gegen Bern mit 4:2. Für den SCB war es bereits die dritte Niederlage de suite.

Fribourg-Gottéron verteidigte seine Leaderposition dank eines 3:1-Heimsiegs gegen Lugano. Julien Sprunger und Marc Abplanalp drehten die Partie mit einem Doppelschlag zum 2:1 innert 25 Sekunden im Mitteldrittel. 24 Stunden nach dem furiosen 6:0-Erfolg gegen Davos mussten sich die letztklassierten SCL Tigers beim Tabellenvorletzten Ambri-Piotta 2:4 geschlagen geben. Lausanne bezwang Biel 3:2 und verteidigte Platz 5.

NLA. Die Resultate vom Samstag: Fribourg-Gottéron – Lugano 3:1 (0:0, 2:1, 1:0). Ambri-Piotta – SCL Tigers 4:2 (1:1, 2:0, 1:1). Lausanne – Biel 3:2 (1:0, 1:2, 1:0). Davos – Genève-Servette 2:3 (0:2, 1:1, 1:0). Kloten Flyers – Bern 4:2 (2:1, 0:0, 2:1).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 21/43 (69:55). 2. ZSC Lions 20/40 (66:51). 3. Zug 18/37 (60:39). 4. Davos 21/34 (68:62). 5. Lausanne 20/31 (47:53). 6. Genève-Servette 20/31 (59:57). 7. Kloten Flyers 21/29 (62:64). 8. Bern 21/28 (65:61). 9. Lugano 22/28 (57:66). 10. Ambri-Piotta 21/24 (58:73). 11. Biel 21/24 (53:69). 12. SCL Tigers 20/20 (56:70).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen