Gefälschtes Potenzmittel beschlagnahmt

Die beschlagnahmten Potenzmittel werden vernichtet.
Die beschlagnahmten Potenzmittel werden vernichtet. © Grenzwachtregion III
Schweizer Grenzwächter haben beim Grenzübergang Diepoldsau insgesamt 3000 Einheiten verschiedener Erektionsförderer beschlagnahmt. Die Potenzmittel wurden in Reisebussen aus Serbien geschmuggelt.

Die Grenzwächter haben bei zwei Kontrollen die potenzsteigernden Arzneimittel entdeckt. Im Gepäck eines serbischen Buschauffeurs wurden bei einer Routinekontrolle 1800 Einheiten entdeckt, drei Tage später wollte ein 41-Jähriger am gleichen Grenzübergang 1400 Potenzförderer einführen. Er hatte die Pillen in Kleidern im Gepäck versteckt.

Die beschlagnahmten Tabletten und Gel-Beutel wurden dem Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic zur Analyse und Vernichtung übergeben. Die Analyse ergab, dass die Tabletten gefälscht und massiv unterdosiert waren. Bei den Gel-Beuteln handelte es sich um Nachahmungen aus Indien.

Dass bei beiden Fällen Serben die Mittel geschmuggelt hatten, sei ein Zufall, erklärt Martin Tschirren von der Grenzwachtregion III.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen