George Lucas spricht über den Bruch mit Disney

So traurig: In "Star Wars VII" stehen die Storm Trooper (r) erstmals nicht mehr unter der Fuchtel von George Lucas (l., Archiv).
So traurig: In "Star Wars VII" stehen die Storm Trooper (r) erstmals nicht mehr unter der Fuchtel von George Lucas (l., Archiv). © /EPA/RICHARD LEWIS
Vor dem Start der siebten Episode von Star Wars – “The Force Awakens” – hat der Schöpfer des Epos’, George Lucas, den Bruch mit Disney mit dem Ende einer Liebesbeziehung verglichen. “Erste Regel: nicht telefonieren, zweite Regel, nicht schauen, was der andere macht”.

Nachdem er die Markenrechte 2012 an Disney verkauft habe, habe es Meinungsverschiedenheiten über die weitere inhaltliche Ausrichtung des “Kriegs der Sterne” gegeben, sagte Lucas dem Sender CBS. Die Disney-Chefs hätten gesagt, sie wollten “etwas für die Fans”, er habe sich dagegen dafür eingesetzt, die “Familiensaga” weiterzuerzählen.

“Den Leuten ist nicht klar, dass das eine Soap Opera ist, die sich im Kern um Probleme einer Familie dreht”, sagte Lucas. “Und nicht um Raumschiffe.” Die Disney-Leitung habe sich jedoch dafür entschieden, davon nichts wissen zu wollen und “ihr eigenes Ding” zu verfolgen.

Die Star-Wars-Serie lief Ende der 70er Jahre an. Bei der siebten Episode, die Mitte Dezember in die Kinos kommt, war Lucas erstmals nicht der Regisseur. Die Markenrechte und das Lucasfilm-Studio verkaufte Lucas für vier Milliarden Dollar an Disney.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen