Gobbi schiesst Lausanne in der Verlängerung zum Heimsieg

Lausannes Matchwinner in der Verlängerung: John Gobbi.
Lausannes Matchwinner in der Verlängerung: John Gobbi. © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Lausanne hat das Tore schiessen doch nicht verlernt. Mit 4:3 nach Verlängerung siegen die Waadtländer gegen die SCL Tigers. John Gobbi schiesst in der 64. Minute den Siegtreffer. Kein anderes Team hat in die Saison bisher weniger Tore erzielt als Lausanne.

Und auch gegen Langnau, das dank dem ersten Saisontreffer von Sven Lindemann in der 33. Minute in Führung ging, leuchtete die Null nach 40 Minuten noch auf der Anzeigetafel. Doch dann glich PostFinance-Topskorer Nicklas Danielsson nach knapp 160 torlosen Minuten im Powerplay zum 1:1 aus.

Der Treffer löste den Knoten. Juha-Pekka Hytönen (zum 2:1) und Harri Pesonen (3:3) trafen bis zum Ende des dritten Abschnitts ebenfalls. Doch weil sie für einmal defensiv nicht überzeugten, mussten die Lausanner in die Verlängerung. Dort traf Captain Gobbi zum ersten Mal in dieser Saison. Nebst Gobbi und davor Lindemann erzielte mit Langnaus Yves Müller (zum 2:2) ein dritter Spieler seinen ersten Saisontreffer.

Ganz anders Yannick-Lennart Albrecht: Der erst 21-jährige Langnauer Stürmer schoss in der 52. Minute – nur eine knappe Minute nach dem 2:2 – sein bereits sechstes Tor. Für einen NLA-Neuling ist dies kein schlechter Wert. Doch die spielerisch limitierten Emmentaler brachten die Führung nicht über die Zeit; sie müssen weiter auf den zweiten Auswärtssieg seit der Rückkehr in die höchste Liga warten.

Lausanne – SCL Tigers 4:3 (0:0, 0:1, 3:2, 1:0) n.V.

6644 Zuschauer. – SR Mandioni/Wiegand, Küng/Progin. – Tore: 33. Sven Lindemann (Adrian Gerber, Albrecht) 0:1. 44. Danielsson (Louhivaara/Ausschluss Adrian Gerber) 1:1. 48. Hytönen (Conz) 2:1. 51. (50:33) Müller (DiDomenico, Haas) 2:2. 52. (51:26) Albrecht (Haas) 2:3. 56. Pesonen (Miéville) 3:3. 64. Gobbi (Danielsson, Pesonen) 4:3. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Lausanne, 2mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers. – PostFinance-Topskorer: Danielsson; DiDomenico.

Lausanne: Huet; Genazzi, Lardi; Gobbi, Leeger; Trutmann, Stalder; Nodari; Louhivaara, Miéville, Pesonen; Antonietti, Savary, Simon Fischer; Walsky, Hytönen, Conz; Danielsson, Froidevaux, Déruns; Roberts.

SCL Tigers: Ciaccio; Hecquefeuille, Gossweiler; Adrian Gerber, Koistinen; Weisskopf, Müller; Zryd, Ronchetti; Berger, DiDomenico, Bucher; Sandro Moggi, Gustafsson, Nüssli; Haas, Albrecht, Sven Lindemann; Wyss, Schirjajew, Tom Gerber.

Bemerkungen: Lausanne ohne Bang, Jannik Fischer, Rytz und Herren, SCL Tigers ohne Clark, Kim Lindemann, Bärtschi, Claudio Moggi, Murray und Stettler (alle verletzt). NLA-Debüt von Lee Roberts (17). Berger verletzt ausgeschieden (12.). Pfostenschuss Pesonen (49.).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen