Gottéron verliert auch gegen formstarkes Lugano

Wie Killian Mottet scheiterten bei Fribourg-Gottéron sämtliche Spieler im Penaltyschiessen an Lugano-Torhüter Elvis Merzlikins
Wie Killian Mottet scheiterten bei Fribourg-Gottéron sämtliche Spieler im Penaltyschiessen an Lugano-Torhüter Elvis Merzlikins © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Der einstige Leader Fribourg-Gottéron muss auch gegen Lugano als Verlierer vom Eis. Nach einem 1:3-Rückstand ist der eine Punkt für das 3:4 nach Penaltyschiessen aber eher ein gewonnener.

Fribourg-Gottéron und Lugano boten den Fans ein Spektakel – und dies, obwohl beide Teams wegen Verletzungen und Sperren (Luganos Hofmann und Hirschi) auf eine Vielzahl von Leistungsträgern verzichten mussten. Die Absenzen des besten Gottéron-Verteidigers Jérémie Kamerzin und der beiden Nordamerikaner Greg Mauldin und Marc-Antoine Pouliot wogen aber schwerer. Die Klasse von Luganos Schweden brachte den Tessinern in der regulären Spielzeit klare Vorteile und entschied schliesslich auch das Penaltyschiessen.

Tony Martensson verwertete gleich den ersten Penalty, Linus Klasen traf die Latte und der Amerikaner Tim Stapleton erhöhte auf 2:0. Dem hatten die Freiburger, die bereits die sechste Niederlage in den letzten sieben Spielen einstecken mussten, nichts entgegenzuhalten.

Den einen Punkt verdienten sie sich aber mit einer engagierten Leistung, nachdem sie bereits nach 23 Sekunden durch Pettersson in Rückstand geraten waren. Luganos Coach Doug Shedden, der seit seiner Ablösung von Patrick Fischer sieben von zehn Partien gewonnen hat, forcierte seine Ausländer enorm und büsste wohl im Schlussdrittel dafür. Killian Mottet und Martin Réway gelang noch der Ausgleich, doch für das Penaltyschiessen reichte die Luft der Lugano-Söldner noch.

Fribourg-Gottéron – Lugano 3:4 (1:2, 0:1, 2:0, 0:0) n. P.

5703 Zuschauer. – SR Erard/Kurmann, Abegglen/Bürgi. – Tore: 1. (0:23) Pettersson (Klasen) 0:1. 4. Tristan Vauclair (Bykow/Ausschluss Neukom!) 1:1. 11. Ulmer (Pettersson) 1:2 (Eigentor Ngoy). 37. Kparghai (Kostner, Klasen) 1:3. 41. (40:51) Mottet (Réway) 2:3. 56. Réway (Salminen, Bykow/Ausschluss Walker) 3:3. – Penaltyschiessen: Martensson 0:1, Mottet-; Klasen-, Rathgeb-; Stapleton 0:2, Sprunger-; Pettersson-, Salminen-. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg, 6mal 2 Minuten gegen Lugano. – PostFinance-Topskorer: Bykow; Klasen.

Fribourg-Gottéron: Conz; Schilt, Ngoy; Maret, Abplanalp; Rathgeb, Picard II; Fljagin; Rivera, Gardner, Neukom; Sprunger, Bykow, Salminen; Neuenschwander, Réway, Mottet; Fritsche, Ness, Tristan Vauclair.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Furrer; Ulmer, Kparghai; Kienzle, Sartori; Pettersson, Martensson, Klasen; Fazzini, Stapleton, Bertaggia; Walker, Sannitz, Reuille; Kostner, Dal Pian.

Bemerkungen: Fribourg ohne Camperchioli, Kamerzin, Loichat, Mauldin, Plüss, Pouliot, Pivron und Schmutz (alle verletzt), Lugano ohne Hirschi, Hofmann (beide gesperrt), Brunner, Julien Vauclair, Romanenghi, Morini, Filppula und Steinmann (alle verletzt). Pfostenschuss Reuille (17.). Timeout Lugano (59.).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen