Grossbrand Aadorf: “Ein Pizzaiolo schrie um Hilfe”

Beim Grossbrand in Aadorf wurden vier Leute verletzt. Es standen rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz.
Beim Grossbrand in Aadorf wurden vier Leute verletzt. Es standen rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz. © rar
Der Grossbrand in der Pizzeria Barone in Aadorf hat vier Verletzte gefordert. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser verhindern. Die Brandursache ist noch unklar. 

“Ich hörte Schreie, dann bin ich nach draussen gegangen”, sagte eine Nachbarin gegenüber einem FM1Today-Reporter. Sie erlebte die dramatischen Szenen am frühen Mittwochabend im Zentrum von Aadorf hautnah mit. “Ich dachte erst an eine Schlägerei “, sagte sie. Dann sah die den dichten Rauch aus der Pizzeria steigen und war schockiert. Draussen hörte sie verzweifelte Hilferufe auf italienisch. Ein Pizzaiolo schrie wohl um Hilfe: “Aiuto! Aiuto! Hörte ich immer wieder”, so die Nachbarin.

Brand forderte vier Verletzte

Ein Angestellter der Pizzeria alarmierte schliesslich die Feuerwehr. “Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Dachstock bereits in Vollbrand”, sagte Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Gäste und Angestellte brachten sich selber in Sicherheit. Trotzdem wurden vier Personen verletzt. Zwei von ihnen mussten mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Feuerwehr verhinderte schlimmeres

Die Feuerwehr Aadorf war bei den Löscharbeiten des Grossbrandes gefordert: Sie musste verhindern, dass das Feuer auf die benachbarten Häuser übergreift. Das gelang mit Hilfe der Stützpunktfeuerwehr Frauenfeld. Es waren rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz.

Brandursache unbekannt

Nach 20 Uhr hatten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle und löschten letzte Glutnester. Laut Graf ist die Brandursache noch unklar – auch wo genau das Feuer ausgebrochen ist. Zur Klärung der Brandursache haben der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau die Arbeit noch in der Nacht aufgenommen. Es entstand Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken.

(dsc/rar)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel