Hamilton: Rekord und WM-Führung

Lewis Hamilton gewann den Grand Prix von Ungarn als erster Fahrer zum fünften Mal
Lewis Hamilton gewann den Grand Prix von Ungarn als erster Fahrer zum fünften Mal © KEYSTONE/EPA MTI/JANOS MARJAI
Lewis Hamilton gewinnt im Mercedes als erster Fahrer den Grand Prix von Ungarn zum fünften Mal. Mit dem ebenfalls fünften Sieg in der laufenden Saison übernimmt er auch die Führung in der WM-Wertung.

Auf vier Siege wie Hamilton, der auf dem Hungaroring auch schon 2007, 2009, 2012 und 2013 triumphiert hatte, hatte es einst auch Michael Schumacher gebracht. Mit der Bestmarke riss der Titelhalter auch zum ersten Mal in der laufenden Saison die Führung im WM-Klassement an sich. Hamilton weist nun sechs Punkte Vorsprung auf den bisherigen Leader Nico Rosberg auf. Der Deutsche, der die Spitzenposition ausgerechnet vor seinem Heimauftritt am nächsten Wochenende in Hockenheim abtreten musste, wurde auch im Rennen in Mogyorod Zweiter.

Die Entscheidung zugunsten Hamiltons fiel beim Start, bei dem Hamilton den aus der Pole-Position ins Rennen gegangenen Rosberg zu überholen vermochte. Wie bei jenem gelungenen Manöver hatte Hamilton das Geschehen auf der Strecke über die gesamte Distanz unter Kontrolle. Rosberg vermochte den Abstand in der Schlussphase zwar wieder zu verkürzen, attackieren konnte er seinen Teamrivalen allerdings nie. Auch die zwischenzeitlich etwas näher rückenden Daniel Ricciardo im Red Bull und Sebastian Vettel im Ferrari, die im Schlussklassement die Plätze 3 und 4 einnahmen, stellten keine ernsthafte Gefahr dar.

Der souveräne Auftritt von Hamilton, der den fünften Sieg in der letzten sechs Grands Prix (und den 48. insgesamt) realisierte, war der Spannung selbstredend nicht förderlich. Der diesjährige Grand Prix von Ungarn wird als einer der langweiligeren Sorte in die Geschichte eingehen.

Die Fahrer des Teams Sauber blieben auch am Ende der Woche mit der Verkündung der neuen Besitzverhältnisse ohne zählbares Ergebnis. Der Brasilianer Felipe Nasr belegte Platz 17, der Schwede Marcus Ericsson, der wie schon vor zwei Wochen im Grand Prix von Grossbritannien nach einem Unfall einen Chassis-Wechsel vornehmen und deshalb aus der Boxengasse starten musste, kam nicht über Rang 20 hinaus.

Mogyorod. Grand Prix von Ungarn. Schlussklassement: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes. 2. Nico Rosberg (GER), Mercedes, 1,977 zurück. 3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 25,562. 4. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 28,213. 5. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 48,659. 6. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 49,044. 7. eine Runde zurück: Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda. 8. Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Ferrari. 9. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes. 10. Nico Hülkenberg (GER), Force India-Mercedes. Ferner: 17. Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari. 20. zwei Runden zurück: Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. – 22 Fahrer gestartet, 21 klassiert.

WM-Stand (11/21): 1. Hamilton 192. 2. Rosberg 186. 3. Ricciardo 115. 4. Räikkönen 114. 5. Vettel 110. 6. Verstappen 100. 7. Bottas 56. 8. Perez 47. 9. Massa 38. 10. Sainz 30. 11. Grosjean 28. 12. Hülkenberg 27. 13. Alonso 24. 14. Kwjat 23. 15. Button 13. 16. Magnussen 6. 17. Wehrlein 1. 18. Vandoorne 1. – Teams: 1. Mercedes 378. 2. Ferrari 224. 3. Red Bull-Renault 223. 4. Williams-Mercedes 94. 5. Force India-Mercedes 74. 6. Toro Rosso-Ferrari 45. 7. McLaren-Honda 38. 8. Haas-Ferrari 28. 9. Renault 6. 10. Manor-Mercedes 1. 11. Sauber-Ferrari 0.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen