Hanery Amman fordert von Kollegen “mehr Geschichten”

Die Musik, das ist für Hanery Amman eine ernste Sache. Zumindest findet er seine Inspiration in Dingen, die im Leben schiefgehen. (Archivbild)
Die Musik, das ist für Hanery Amman eine ernste Sache. Zumindest findet er seine Inspiration in Dingen, die im Leben schiefgehen. (Archivbild) © Keystone/PETER SCHNEIDER
Rumpelstilz-Urgestein Hanery Amman will mit seinen Songs Geschichten erzählen. Allerdings komme das bei der heutigen Mundartmusik oft zu kurz, moniert er.

“Ich frage mich immer: Wo sind noch die Storys? Wo ist die Bildsprache?”

Wie so vielen Berufskollegen fällt es dem Berner schwer, optimistische Songs zu schreiben. “Ist alles fröhlich und gut, dann wird ein Song schnulzig”, sagte Amman im Gespräch mit dem “Zürcher Oberländer”. “Aber Fröhlichkeit ist ohnehin eine komplizierte Sache.”

Seine Inspiration findet er in “menschlichen Unsicherheiten”, in Dingen, die im Leben schiefgehen. “Die Unsicherheiten machen das Leben interessant, geben ihm die Poesie, die Romantik, die Sehnsucht – daraus entsteht die Melancholie.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen