Heinzer gegen früheren Weltmeister Pizzo

Max Heinzer steht bei Olympia vor einer kniffligen Startaufgabe
Max Heinzer steht bei Olympia vor einer kniffligen Startaufgabe © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Unterschiedliches Losglück für die Schweizer Degenfechter: Heikel wird die Start-Aufgabe in Rio de Janeiro für Fabian Kauter und vorab für Max Heinzer. Tiffany Géroudet und Benjamin Steffen dagegen sind in ihren Duellen klar favorisiert.

Géroudet trifft zum Auftakt der Fecht-Konkurrenzen am Samstag in den Sechzehntelfinals auf die Brasilianerin Rayssa Costa. Costa, die Dritte der panamerikanischen Meisterschaften, hat bei bislang fünf WM-Teilnahmen noch nie die Achtelfinals erreicht.

Bei den Männern am Dienstag, 9. August, trifft der Einzel-EM-Zweite Heinzer auf den Italiener Paolo Pizzo, den Weltmeister von 2011 in Catania. Kauter duelliert sich mit dem ukrainischen Team-Weltmeister Anatoli Herej, der am diesjährigen Olympia-Testevent Dritter geworden ist.

Linkshänder Steffen, der Zweite des Olympia-Testevents vom Frühjahr in Rio, bekommt es mit dem Amerikaner Jason Pryor zu tun. Pryor, der Zweite der panamerikanischen Meisterschaften, ist mit 1,76 m Körpergrösse 13 Zentimeter kleiner als der Basler, was für Steffen in diesem Sechzehntelfinal ein Vorteil sein sollte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen