Herausragende Schlussrunde von Rory McIlroy

Rory McIlroy - konzentrierter Abschlag vor der Scorewand
Rory McIlroy - konzentrierter Abschlag vor der Scorewand © KEYSTONE/FR121174 AP/PHELAN M. EBENHACK
In der Schlussrunde des US-PGA-Tour-Turniers in Orlando gehört die Aufmerksamkeit nicht nur Tiger Woods. Nordirlands Star Rory McIlroy stellt mit 64 Schlägen alle in den Schatten und siegt überlegen.

Zweieinhalb Wochen vor dem US Masters in Augusta, dem ersten Majorturnier des Jahres, lässt sich sagen, dass beide bereit sind: Tiger Woods, der im fünften Turnier nach seinem Comeback im Januar den formidablen 5. Platz herausspielte, und Rory McIlroy, der auf mehr als überzeugende Weise seinen ersten Sieg seit rund anderthalb Jahren auf dem amerikanischen Circuit einfuhr.

McIlroy, der am US Masters seinen Karriere-Grand-Slam (mindestens ein Sieg an allen Majors) vervollständigen will, zeigte an dem mit 8,9 Millionen Dollar dotierten Turnier einen fehlerfreien letzten Umgang mit drei Birdies auf den ersten neun und fünf Birdies auf den zweiten neun Löchern. Dem hatte keiner etwas entgegenzuhalten. McIlroy verwies den aufstrebenden Amerikaner Bryson DeChambeau um drei Schläge und Olympiasieger Justin Rose aus England um vier Schläge auf die nächsten Plätze.

Nach seinem 2. Platz am vorangegangenen Turnier in Palm Harbor, Florida, zeigte Woods erneut über vier Tage eine Leistung praktisch ohne schwächere Phase. In drei von vier Runden blieb er unter der Marke von 70 Schlägen. In dieser Form wird der 14-fache Majorturnier-Champion in Augusta zu den ersten Siegesanwärtern zu zählen sein.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen