Hirsch angefahren und einfach liegen lassen

Weil der Hirsch so stark verletzt war, musste der Wildhüter ihn erlegen.
Weil der Hirsch so stark verletzt war, musste der Wildhüter ihn erlegen. © Tagblatt
In der Nacht auf Samstag wurde auf der Salouferstrasse zwischen Cunter und Salouf ein Wildtier angefahren und schwer verletzt. Der unbekannte Lenker entfernte sich von der Unfallstelle, ohne den Unfall der Polizei oder der Wildhut zu melden. Deshalb sucht die Kantonspolizei Graubünden Zeugen.

Am Samstagmorgen erhielt die Wildhut von Passanten die Meldung, dass sich in Salouf bei der Örtlichkeit La Gneida ein verletzter Hirsch befindet. Der Wildhüter rückte vor Ort aus und musste das schwer verletzte Tier erlegen. Aufgrund der vorgefundenen Situation kann davon ausgegangen werden, dass ein unbekannter Lenker mit dem Tier kollidiert ist und sich von der Unfallstelle entfernt hat, ohne den Unfall zu melden und ohne sich um das schwer verletzte Tier zu kümmern. Personen, welche Hinweise zu diesem Unfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Savognin, 081 659 15 50, zu melden.

(red/Kapo GR)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen