“Ich hätte als Zuschauer auch kein Verständnis”

Der Sinkflug des FC St.Gallen geht ungebremst weiter. Am Tag nach dem 0:7-Debakel gegen den FC Basel nimmt Joe Zinnbauer im Interview mit FM1Today Stellung. Nach einer schlaflosen Nacht analysiert er das Spiel und spricht über den Frust der Fans.

Die Stimmung beim FC St.Gallen ist auf dem Tiefpunkt. Joe Zinnbauer wirkt nachdenklich, etwas niedergeschlagen, als er heute Morgen im Gründenmoos das Training der Ersatzspieler leitet. Am Tag nach der historischen 0:7-Niederlage zuhause gegen Basel versucht der Trainer das desaströse Auftreten seiner Mannschaft zu erklären: “Da brauchen wir nicht mehr viel zu analysieren. Wir haben in der zweiten Halbzeit den Faden verloren. Wenn du nicht mehr in den Kampf gehst und den Plan nicht durchziehst, wirst du durch eine Mannschaft wie Basel brutal bestraft.”

Verständnis für Kritik der Fans

Nach einer solchen Niederlage kann Joe Zinnbauer den Frust der Fans nachvollziehen: “Es ist normal, dass du nach einem schlechten Spiel in Frage gestellt wirst. Wenn ich Zuschauer wäre, hätte ich auch kein Verständnis.” Als Spieler sei es nicht einfach, mit dieser Situation umzugehen. Mittlerweile habe es mit den Fans eine Aussprache gegeben. “Fans und Spieler haben super reagiert und erkannt, dass es nur zusammen geht.”

Den Blick nach vorne richten

Die harte Kritik müsse man jetzt annehmen und das Positive für das Spiel am Mittwoch gegen den FC Sion rausholen. Joe Zinnbauer richtet den Blick mit der Mannschaft wieder nach vorne. “Wir müssen kompakter stehen und kämpfen.”

Nur noch sieben Punkte trennen St.Gallen noch vom Schlusslicht Vaduz. Hält der Sinkflug an, schlittert der FC St.Gallen direkt in den Abstiegskampf.

(mla/sir)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen