Römisches Legionslager aus Bauklötzen

Die Pläne und 100'000 Lego-Bauklötze liegen bereit: Im Vindonissa-Museum in Brugg soll ein Legionslager in Modellgrösse gebaut werden.
Die Pläne und 100'000 Lego-Bauklötze liegen bereit: Im Vindonissa-Museum in Brugg soll ein Legionslager in Modellgrösse gebaut werden. © Handout Kanton Aargau
Aus 100’000 Lego-Bausteinen soll im Vindonissa-Museum in Brugg AG ein römisches Legionslager in Modellgrösse zusammengebaut werden. Damit alles nach Plan läuft, liegen 400 genaue Bauaufträge bereit. Die Museumsbesucher können bei den Arbeiten tatkräftig mithelfen.

“Der Kaiser in Rom gibt seinem Lagerpräfekten Furius Constructor den Auftrag, an der Grenze des römischen Reichs ein neues Legionslager zu bauen”: So lautet die Übungsanlage des Museums, das sich ganz der Geschichte der Römer in Vindonissa (dem heutigen Windisch) widmet.

Mit 100’000 Lego-Bauklötzen

Das Lager in Modellformat soll in Rekordzeit aus 100’000 Lego-Bauklötzen konstruiert werden, damit der Furius Constructor eine Auszeichnung des Kaisers einheimst. Es liegen 400 Bauplatten und 122 Bausätze bereit, um die Wohnbauten, Strassen, Aquädukte, Felder und Mauern zu erstellen. Mit den Bauarbeiten ist gemäss Vindonissa-Museum am Sonntag begonnen worden.

Im Lager Vindonissa hatten sich vor 2000 Jahren rund 6000 Legionäre auf ihre Einsätze vorbereitet. An die Zeit der Römer erinnert noch immer das älteste römische Amphitheater der Schweiz in Windisch. Das Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung wurde 2011 für knapp fünf Millionen Franken restauriert.

Ausstellung bis Oktober 2016

Das Bauwerk aus Lego-Klötzen ist Bestandteil der neuen Sonderausstellung im Vindonissa-Museum. Die bis im Oktober 2016 dauernde Ausstellung will Einblicke geben in die organisatorischen und planerischen Aufgaben beim Bau eines römischen Legionslagers. Der Aargau betreibt in Windisch bereits einen Römer-Erlebnispark.

Die Ausstellung im Museum entstand in Zusammenarbeit mit der Swiss Lego Users Group (SwissLUG). Die Vereinsmitglieder investierten gemäss Museum ehrenamtlich Tausende von Stunden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen