Nach der Hitzewelle der Schnee… Im Juli!

Der Säntis von der Schwägalp aus gesehen. Das Bild ist aber nicht aktuell, sondern vom Oktober 2009.
Der Säntis von der Schwägalp aus gesehen. Das Bild ist aber nicht aktuell, sondern vom Oktober 2009. © KEYSTONE/Ennio Leanza
Seit Montag hat es in der Schweiz an einigen Orten über 100 Liter Regen pro Quadratmeter gegeben. Teils kräftige, gewittrige Regenfälle zogen auch über die Ostschweiz. Und nun sinkt die Schneefallgrenze im Norden auf unter 2000 Meter.

Schweizweit am meisten geregnet hat es in Mülchi im Kanton Bern. Dort sind laut Meteonews 121 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. In der Ostschweiz hat es in Ebnat-Kappel im Toggenburg mit 74 Litern Regen pro Quadratmeter am meisten geregnet.

Bis Freitag muss weiterhin mit kräftigem Regen gerechnet werden. Ausserdem sinken die Temperaturen und damit auch die Schneefallgrenze.

Auf dem Säntis liegen bereits wieder einige Zentimenter Schnee. Dies zeigt auch dieses Foto vom Berggasthaus Alter Säntis auf rund 2’500 Meter über Meer.

Auch in Arosa im Kanton Graubünden präsentiert sich die Landschaft zurzeit in einem weissen Gewand, wie dieser Facebook-Post von Meteonews beweist.

(uli)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel