Jordan Spieth hält sich hartnäckig an der Spitze

Jordan Spieth liest die Puttlinie auf einem der schwierigen Greens
Jordan Spieth liest die Puttlinie auf einem der schwierigen Greens © KEYSTONE/EPA/ANDREW GOMBERT
Vorjahressieger Jordan Spieth aus den USA führt das Feld der Golfprofis am US Masters in Augusta auch vor der Schlussrunde an. Der letzte Umgang wird in der Nacht auf Montag Schweizer Zeit gespielt.

Der 22-jährige Ausnahmegolfer Jordan Spieth aus dem Bundesstaat Texas kann weiterhin auf eine Reserve bauen, diese beträgt jedoch weiterhin nur gerade einem Schlag.

Neuer erster Verfolger ist der noch weitgehend unbekannte Amerikaner Smylie Kaufmann – der 24-Jährige aus Alabama siegte letzten Herbst immerhin zum ersten Mal auf der US PGA Tour -, gefolgt vom überraschenden deutschen Veteranen und zweimaligen Masters-Champion Bernhard Langer.

Die Mitfavoriten Jason Day aus Australien und Rory McIlroy aus Nordirland liegen drei respektive fünf Schläge hinter Jordan Spieth zurück. McIlroy konnte mit seinen Leistungen in der dritten Runde am wenigsten zufrieden sein, fiel er doch mit mässigen 77 Schlägen (5 über Par) möglicherweise vorentscheiden zurück.

Jordan Spieth seinerseits gab am Schluss der Runde eine komfortable Führung von vier Schlägen aus der Hand. Durch ein Bogey am 17. und gar ein Doppel-Bogey am 18. Loch büsste er unverhofft drei Schläge ein.

Die grösste Sensation wäre ein Sieg von Bernhard Langer. Als im April 1986 die Weltrangliste eingeführt wurde, war der Schwabe die allererste Weltnummer 1. In der besten Zeit seiner ausgezeichneten Karriere gewann er 1985 und 1993 das US Masters. Es blieben seine einzigen Triumphe an Majorturnieren. In der anstehenden Schlussrunde könnte er nach 23 Jahren erneut zuschlagen – als Profi, der im August 2017 seinen 60. Geburtstag feiern wird.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen