Jubiläums-iPhone mit Gesichtserkennung

Apple-CEO Tim Cook hat am Dienstag das neue iPhone X vorgestellt.
Apple-CEO Tim Cook hat am Dienstag das neue iPhone X vorgestellt. © KEYSTONE/AP/Marcio Jose Sanchez
Zehn Jahre nach dem ersten iPhone hat Apple pünktlich zum Weihnachtsgeschäft sein Jubiläumsgerät vorgestellt. Erstmals verfügt das iPhone X über eine Gesichtserkennung, wie der Konzern aus dem Silicon Valley am Dienstag ankündigte.

Mit Hilfe von Infrarot-Kameras könne das Handy das Gesicht des Nutzers erkennen und durch einfaches Anschauen entsichert werden. Das Gerät besteht aus einem kompletten Bildschirm ohne Rand. Vor- wie Rückseite bestehen aus Glas.

Günstigste Version für knappen Tausender

Entgegen den Vorläufern verfügt das iPhone X nicht mehr über die so genannte Home-Taste, mit der Nutzer bisher auf den Ausgangsbildschirm zurückgekehrt sind. Dies werde nun über Wischen erledigt, kündigte Apple an. Das iPhone wird ab 3. November im Handel sein. Die günstigste Version soll 999 Dollar kosten.

Seit 2007, als Apple mit dem ersten iPhone den Handymarkt revolutionierte, hat der Konzern 1,2 Milliarden Universalgeräte verkauft. Mittlerweile gilt der Markt allerdings als gesättigt.

Experten rechneten jedoch damit, dass das iPhone X dem Konzern im Wettbewerb mit Rivalen wie Samsung und den aufstrebenden chinesischen Konkurrenten Huawei und Xiaomi aufgrund der vielen Neuerungen Vorteile verschaffen dürfte.

Ohne Kabel laden

Neben dem iPhone X präsentierte Firmenchef Tim Cook auch die neuen Modelle iPhone 8 sowie iPhone 8 Plus, die wie die Luxus-Variante X ohne Kabel geladen werden können.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen