Junger Seehund sonnt sich vor dem Opernhaus

Wenn Seehunde eine Kamera hätten, würden sie das Opernhaus von Sydney fotografieren. So bleibt ihnen nur, sich einen Sonnenplatz auf den Stufen davor zu ergattern - und das tut sei einiger Zeit einer von ihnen in der australischen Metropole (Archivbild aus dem Jahr 2008).
Wenn Seehunde eine Kamera hätten, würden sie das Opernhaus von Sydney fotografieren. So bleibt ihnen nur, sich einen Sonnenplatz auf den Stufen davor zu ergattern - und das tut sei einiger Zeit einer von ihnen in der australischen Metropole (Archivbild aus dem Jahr 2008). © KEYSTONE/AP/MARK BAKER
Ein junger Seehund hat sich ausgerechnet die Stufen am weltberühmten Opernhaus in Sydney zum Sonnen ausgesucht. Das Tier, nach Schätzungen von Experten etwa fünf Jahre alt, liegt immer wieder auf den Steinen direkt am Hafenbecken.

Die Fachleute gehen davon aus, dass es sich um denselben Seehund handelt, der dort auch schon im vergangenen Jahr öfter gesichtet wurde. Dass der Seehund sich wohlfühle zeige die gute Wasserqualität des Hafenbeckens, meinte Wildhüter Geoff Ross am Dienstag im Radio.

Vorsichtshalber haben Wildhüter den Zugang zu den Stufen abgesperrt, aber Schaulustige können das Tier aus sicherer Distanz beobachten. An dem Gitter hängt ein Schild: “Den Seehund bitte nicht füttern.” Das Tier brauche ganze bestimmte Nahrung, die es sich selbst suche.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen