Kägi AG mietet Fachkräfte

Beliebte Waffel: Die Kägi AG will Fachkräfte mieten
Beliebte Waffel: Die Kägi AG will Fachkräfte mieten © Michel Canonica/Tagblatt
Bei der Kägi AG in Lichtensteig läufts rund. Nun macht das Unternehmen den anderen Toggenburger Firmen ein besonderes Angebot. Firmen die ihre qualifizierten Mitarbeiter im Moment nicht voll beschäftigen können, können diese der Kägi AG vermieten.

Die Produktion der Kägi AG läuft auf Hochtouren. Dies vor allem weil der Umsatz im Mittleren Osten und in Asien wächst.  Auch in der Schwiz sind die Toggenburger Waffeln und Biscuits beliebt. “Wir haben in der letzten Zeit viel investiert, dies schlägt sich nun im Wachstum nieder”, sagt CEO Marc T. Tümmers dem Toggenburger Tagblatt. “Dieses Wachstum können wir nur abdecken, wenn wir mehr produzieren”. Bei einigen Anlagen wurde deshalb auf einen 3-Schicht Betrieb umgestellt. Das wiederum braucht mehr Personal, welches die Kägi AG nur teilweise in den eigenen Reihen findet.

Toggenburger Firmen sollen Mitarbeiter ausleihen

Andere Toggenburger Firmen sind aufgrund des wirtschaftlichen Umfeldes nicht völlig ausgelastet oder lassen Kurzarbeiten. Die Kägi AG hat sich nun mit einer Anfrage nach Mietmöglichkeiten von Fachkräften an die Mitgleider der Arbeitgebervereinigung Toggenburg gewandt. “Wir bieten den Firmen die Möglichkeit, dass sie Maschinen- und Schichtführer während einer gewissen Zeit bei uns arbeiten zu lassen”, erklärt Marc T. Tümmers. Dabei könnten alle Seiten profitieren. Die Kernprozesse, wie Waffeln backen oder Schokolade herstellen, werden weiterhin vom Kägi Fachpersonal ausgeführt.

Interesse bisher überschaubar

Das Schreiben wurde vor rund einer Woche an die Mitglieder der Arbeitgebervereinigung Toggenburg gesandt. Bisher hat die Kägi AG eine Rückmeldung erhalten. Marc T. Tümmers ist aber überzeugt, dass sein Vorhaben funktioniert. Wenn nicht, müssen die eigenen Mitarbeiter weitere Überstunden leisten. “Die Produktion können wir nicht drosseln”, sagt Tümmers. Für den Kägi-CEO ist aber klar, dass die Massnahme nicht von Dauer sein kann. Die Kägi AG plant, die Produktionsanlagen im kommenden Sommer auszubauen. So soll die Produktivität erhöht werden. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen