Kein Kabelsalat mehr beim iPhone 7

Apples Vize-Marketingleiter Phil Schiller stellte die neuen Features vor.
Apples Vize-Marketingleiter Phil Schiller stellte die neuen Features vor. © (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)
Ab dem 16. September ist das neue iPhone7 in der Schweiz erhältlich. Es soll wasserdicht sein, eine neue Kamera und kabellose Kopfhörer haben.

Unter grossem Erwartungsdruck hat Apple am Mittwochabend mitteleuropäischer Zeit sein neues iPhone vorgestellt. Wieder einmal hat das Unternehmen viel optimiert und Neuerungen eingebaut. Erhältlich sind die Modelle iPhone 7 mit 4,7-Zoll und iPhone 7 Plus mit 5,5 Zoll.

So wurde die Performance beim neuen iPhone offenbar massiv verbessert. Der Akku des iPhone 7 soll zwei Stunden länger halten als jener  des Vorgängermodells. Zudem soll es sowohl wasserdicht als auch schmutzsicher sein. Der neue iPhone-Prozessor heisst A 10 Fusion. Ein 64-Bit-Prozessor mit vier Kernen.

Neue Generation

Apple schafft bei seinen neuen iPhones die traditionelle Ohrhörer-Buchse ab. Beim iPhone 7 wird man die Ohrhörer stattdessen über Apples hauseigenen digitalen “Lightning”-Anschluss einstöpseln oder drahtlos per Bluetooth anschliessen können. Ein Grund für den Schritt sei, dass der Platz im Inneren der immer dünneren Telefone kostbar werde, sagte Apple-Manager Phil Schiller bei der Vorstellung des Geräts am Mittwoch in San Francisco.

Für Siri, HomeKit und iMessage gibt es neue Features. Siri kann nun über die kabellosen Kopfhörer gesteuert werden – das Mikrofon ist integriert.  Und sowohl das iPhone 7 als auch das iPhone 7 Plus kommen mit Stereo Lautsprechern und laufen doppelt so laut.

Super Mario mit dabei

Auch für Gamer ist etwas Neues dabei: Nintendo bringt zum ersten Mal die beliebten Figuren von Super Mario auf ein Smartphone. Shigeru Miyamoto, der Erfinder von Super Mario, gab auf der Bühne persönlich bekannt, dass Nintendo das Game “Super Mario Run” bald in den App Store bringen wird. Es werde nicht kostenlos sein, In-App-Käufe soll es aber nicht geben.

Teleskop-Linse eingebaut

Die iPhone 7 Kamera kommt mit einem Bildstabilisator, 12 Megapixel und einem Highspeed-Sensor. Nur 25 Millisekunden braucht das iPhone 7 zur Bildaufnahme. Auch hat es eine Teleskop- und eine Weitwinkel-Linse. Gleich zwei der Super-Kameras hat das iPhone 7 Plus.

Das neue iPhone wird im glänzenden Jet Black verfügbar sein. Es gibt aber auch “nur” schwarz. Gold, Silber und Roségold aind auch wieder auf der Farbpalette. Das iPhone 7 kostet 649 Dollar mit 32 GB. Das iPhone 7 Plus gibt es ab 749 Dollar.

Verbesserte Apple Watch

Bei der Präsentation in San Francisco hatte hatte Apples COO Jeff Williams auch die Apple Watch Series 2 im Gepäck. Im Unterschied zu ersten Version kann man mit ihr nun auch beim Schwimmen verbrannte Kalorien zählen. Sie hält den Wasserdruck in 50 Metern Tiefe stand. Der neue S2-Prozessor soll bis zu 50 Prozent schneller sein, der Grafikprozessor gar doppelt so schnell. Der Bildschirm ist doppelt so hell. Die zweite Apple Watch hat ein GPS-Modul, sodass man auch ohne gekoppeltes iPhone Ortsdaten aufzeichnen und navigieren kann. Das nutzen etwa Wander-Apps wie Viewranger.

(red)

Apple zeigt sich erneut sehr innovativ

Präsentation in San Francisco


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel