Rochade bei Tessiner SVP: Nationalrat Chiesa übernimmt für Rusconi

Beide verpassten das absolute Mehr: Die beiden Tessiner Ständeräte Filippo Lombardi, CVP, und Fabio Abate, FDP. (Archiv)
Beide verpassten das absolute Mehr: Die beiden Tessiner Ständeräte Filippo Lombardi, CVP, und Fabio Abate, FDP. (Archiv) © KEYSTONE/KARL MATHIS
In der Tessiner Nationalratsdelegation kommt es zu einer Rochade innerhalb der SVP: Nationalrat Pierre Rusconi muss seinen Stuhl für Parteikollege Marco Chiesa räumen. Sonst ändert sich an der bisherigen Sitzverteilung nichts, auch wenn die Lega an Stimmen gewinnt.

Die SVP-Kandidaten lieferten sich bis zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Zwischenzeitlich trennten die beiden nur vier Stimmen. Marco Chiesa konnte sich schliesslich mit einem Abstand von 762 Stimmen gegen Pierre Rusconi durchsetzen. Der bisherige SVP-Grossrat Chiesa kam auf 17’263 Stimmen.

Lega, FDP und CVP werden wie bisher je zwei Vertreter in den Nationalrat entsenden, SVP und SP weiterhin je einen.

Trotz unveränderter Sitzzahl gehören Lega und SVP zu den Gewinnern bei den Nationalratswahlen im Tessin. Lorenzo Quadri (Lega) erzielte das stärkste aller Wahlergebnisse. Er erhielt 35’245 Stimmen. Dicht hinter ihm lag Giovanni Merlini von der FDP mit 35’236 Stimmen.

Die Lega konnte bei den Listenstimmen gegenüber 2011 um vier Prozentpunkte zulegen und kommt auf 21,7 Prozent. Die FDP verlor dagegen leicht und kommt auf 23,7 Prozent. Und das, obwohl die Kantonalpartei sich nach einem erfolgreichen Wahlkampf bei den Tessiner Kantonswahlen im April im Aufwind wähnte.

Die Tessiner SVP verbuchte einen Zuwachs von einem Prozentpunkt gegenüber den Wahlen 2011. Nun liegt die SVP bei 10,7 Prozent.

CVP und SP verloren dagegen im Vergleich zu den letzten Wahlen. Die SP-Nationalrätin Marina Carobbio schaffte dennoch den Wiedereinzug in die grosse Kammer. Auch die bisherigen CVP-Nationalräte Marco Romano und Fabio Regazzi wurden im Amt bestätigt.

Die Wahlbeteiligung für den Nationalrat lag bei 50,68 Prozent. 2011 waren es noch 54,30 Prozent gewesen.

Bei den Ständeratswahlen im Tessin erzielten derweil die beiden Bisherigen, Filippo Lombardi (CVP) und Fabio Abate (FDP), die besten Ergebnisse. Das absolute Mehr verpassten jedoch beide. Der Lega-Kandidat ist dem Spitzenduo dicht auf den Fersen.

Lombardi konnte die meisten Wähler für sich gewinnen: Er erreichte 43’897 Stimmen. Dahinter folgt Abate mit 40’504 Stimmen.

Der Lega-Kandidat Battista Ghiggia liegt nur knapp 4000 Stimmen hinter dem bisherigen FDP-Ständerat. Ghiggia erzielte mit 36’307 am drittmeisten Stimmen. SP-Kandidat Roberto Malacrida ist weit abgeschlagen und kommt auf 23’030 Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 49,69 Prozent. Die Stichwahl ist im Tessin auf den 15. November 2015 angesetzt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen