Kein Volltreffer: Morgen-Joe versagt am Schiessstand

Morgen-Joe richtet die Pistole auf die Zielscheibe.
Morgen-Joe richtet die Pistole auf die Zielscheibe. © FM1Today
Mit Sportschütze Paul Schnider durfte sich Morgen-Joe auf dem Schiessstand probieren. Der Querschnittgelähmte aus Mels trat am Sportpistolen-Wettkampf in Rio an. Für Morgen-Joe ist schon das Gewicht der Pistole eine Herausforderung.

Im Jahr 1996, vor genau 20 Jahren, hatte Paul Schnider seinen ersten Auftritt an den Paralympics. Dieses Jahr war er bereits zum vierten Mal mit dabei. “Ich freue mich wieder mit dem Paralympics-Team unterwegs zu sein, auf die gute Stimmung und überhaupt auf die Atmosphäre”, sagte er vor seiner Abreise.

Ziel nicht erreicht

Mittlerweile sind die Wettkämpfe in Rio für den Pistolenschützen aus Mels bereits vorbei. Er erreichte den 29. und den 17. Rang mit dem 10 Meter Luftgewehr. Die Finalqualifikation lag in Reichweite. Damit ist Schnider nicht ganz zufrieden. “Mein Ziel wäre es in einer der beiden Disziplinen einen Final-Platz zu erreichen”, so der 54-Jährige vor den Spielen zu FM1Today. In seiner Spezialdisziplin mit der Freipistole (50m) darf der Schütze nun nicht antreten.

Morgen-Joe drückt auf den Abzug

Unsere Sportskanone Morgen-Joe versuchte sich mit Paul Schnider zu messen: Mit der Sportpistole zielt Joe auf die 25 Meter entfernte Zielscheibe. Seine Augen flackern und die 1,3 Kilo der Pistole ziehen an seinem Arm. Was für Morgen-Joe schon eine grosse Anstrengung ist, ist für Querschnittgelähmte nur die halbe Herausforderung. “Die Stabilisation und die Balance ist eine der grössten Schwierigkeiten beim Schiessen aus dem Rollstuhl.” Position und Ausrichtung müssten exakt stimmen für den perfekten Schuss, so Schnider.

Wie viele Schüsse Morgen-Joe getroffen hat, siehst du im Video.

Am Mittwochabend um 18.00 Uhr wird der ganze Beitrag auf TVO ausgestrahlt.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen