Kevin Lötscher hadert nicht mit seinem Schicksal

Geniesst Frau, Kind und viel Ruhe: Kevin Lötscher (hier bei einem Interview nach seinem schweren Unfall 2011) hat das Ende seiner Hockeykarriere verschmerzt.(Archiv)
Geniesst Frau, Kind und viel Ruhe: Kevin Lötscher (hier bei einem Interview nach seinem schweren Unfall 2011) hat das Ende seiner Hockeykarriere verschmerzt.(Archiv) © /KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Vor fünf Jahren erlitt die damalige Eishockey-Hoffnung Kevin Lötscher einen schweren Unfall, der ihn seine Karriere kostete. Mit seinem Schicksal hadern will er nicht: “Diese Sache gehört zu meinem Leben dazu. Ich habe es akzeptiert.”

Der 28-jährige Walliser, der im Mai 2011 von seiner alkoholisierten Kollegin angefahren wurde und sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zuzog, konzentriert sich aufs Positive. “Ich habe in meinem Sport nicht nichts erreicht”, sagte der heutige Hockeyartikelverkäufer im “Walliser Bote”. “Ich habe schöne Erinnerungen. Und ohne die Rehabilitation im Inselspital hätte ich meine Frau nicht kennengelernt.”

Lötscher und die 32-jährige Ex-Miss-Bern Yvonne Würms leben in Murten und sind Eltern eines mehrmonatigen Kindes. “Ich bin ein anderer Mensch geworden, nicht mehr derart aufgedreht”, so Lötscher. “Ich geniesse jetzt die Ruhe.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen